Schwetzingen

Siedlerfest Im Hirschacker feiern viele Menschen gemeinsam

Sonnenschein und Musik laden ein

Archivartikel

Beim zweitägigen Siedlerfest im Hirschacker passte alles. Fast schon hochsommerliche Temperaturen, Sonne satt und beste Stimmung unter den Gästen. Bereits am Samstag herrschte um die Mittagszeit auf dem Festgelände rund um das weitläufige Siedlergemeinschaftsareal am Vereinslokal „Rheintal“ großer Besucherandrang. Die beliebten Plätze im Pergolabereich nutzten viele Besucher als Sonnenschutz.

Frohgelaunt eröffneten der Vereinsvorsitzende Rudi Hoffmann und Oberbürgermeister Dr. René Pöltl das Fest beim städtischerseits gesponserten Seniorenessen. In launigen Worten kommentierte der Rathauschef die Europa- und Gemeinderatswahlen und ging danach intensiver auf den Hirschacker als lebenswerten Stadtteil ein.

Vielseitigkeit und Abwechslung waren auch in diesem Jahr Trumpf und auch an die Kinder wurde gedacht. Kleine Insektenhotels aus Dosen wurden gebastelt, ebenso niedliche Tierchen aus Ton, schmucke Serviettenhalter, wie auch Blumenstecker. Gerhard Rieger hatte einen originellen „Museumstisch“ vorbereitet, der viele der Besucher zum Staunen und Verweilen einlud. So gab es alte Werbegrafiken von Schwanengold-Bier, „Neuhaus“-Zigarren, Spargel-Preislisten von Bassermann, oder auch eine „Prioritäts-Actie“ der Schwetzinger Brauerei „Zähringer Löwen“ aus dem Jahr 1907 zu sehen. Viel gelobt waren die „Aktiven Frauen“ Hirschacker, die sich zwei Tage lang mit einem reichhaltigen Buffet selbst gebackener Kuchen und Torten in das Gelingen des Siedlerfestes einbrachten.

Tauglich für den Biergarten

Auch am Sonntag herrschte „Kaiserwetter“. Bei herrlichem Sonnenschein blieb bei musikalischen Frühschoppenunterhaltung der Stadtkapelle auf der Fest- und Schlemmermeile fast kein Platz mehr frei. Die Aktiven hatten unter der Leitung von Kapellmeister Manuel Grund ein sehr stimmungsvolles Repertoire mit ausgesucht schönen und „biergartentauglichen“ Liedern parat.

Musikalisch geprägt war am Nachmittag auch der letzte offizielle Unterhaltungsteil: Die Sängerbund-Formation „d´Accord“ war zu Gast. Die Chorleiterin Elena Spitzner gab den Ton an und beeindruckte mit ihrer Sängern mit gut intonierten Titeln aus ihrem Volkslieder-Potpourri. Hier fanden sich der „Jäger aus Kurpfalz“ und „Muss I denn zum Städtele hinaus“. Oskar Hardung lockerte die Liedfolge auf, als er sich – gekonnt in Reime gekleidet – über die verunstaltete „Kurfürstliche Sau“ auf dem Schlossplatz aufregte. rie

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional