Schwetzingen

Aktion Team Bensheim der „Tour der Hoffnung“ macht sich stark für kranke Kinder / Ende Juni kommt der Radfahrer-Tross nach Schwetzingen – und hofft auf Spenden

Sportlich im Kampf gegen den Krebs

„Gesunde für Kranke“, unter diesem Motto tritt das „Team Bensheim“ regelmäßig bei Fahrradtouren kräftig in die Pedale. Dabei steht nicht der sportliche Wettkampf im Vordergrund – vielmehr geht es um den wohltätigen Zweck. Der Bensheimer Verein der „Tour der Hoffnung“ engagiert sich seit 2003 für Hilfsprojekte, die neue Behandlungskonzepte erarbeiten sowie die Betreuung krebskranker Kinder verbessern. In diesem Sommer wird nun das nächste Spektakel stattfinden: Die „Tour de Pfalz“ am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Juni, wird auf einer Gesamtstrecke von 222 Kilometer durch Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg verlaufen – und auch in Schwetzingen Station machen.

Die Hoffnung bestehe darin, mithilfe von Spenden aus den Sport-Aktionen die Heilungschancen und Therapien gegen Krebs zu unterstützen, erklärten die Vorstandsmitglieder Helmut Richter und Jürgen Pfliegensdörfer im Gespräch mit unserer Zeitung. Außerdem werde betroffenen Familien von krebs- und schwerstkranken Kindern direkt geholfen.

Das Ziel ist klar definiert: Jedem Kind soll ein weitgehend normales Leben ermöglicht werden. Durch ehrenamtliche Helfer, der Unterstützung durch Sponsoren und einer Startgebühr für die Teilnahme an einer Tour kommt jeder Spendenbetrag ausschließlich den kleinen Patienten zugute.

Bei der Aktion „Tour de Monnem“ 2015 waren beispielsweise 150 Sportbegeisterte von Bensheim nach Mannheim geradelt, wo das Team Bensheim eine Spende von 35 000 Euro an die Kinderonkologie des Universitätsklinikums Mannheim übergeben hatte. Doch der gute Wille begrenzt sich nicht nur auf die eigene Region: Bei der „Tour de Riva“ 2017 haben sich rund 100 Teilnehmer mit dem Rad unterwegs in Richtung Italien aufgemacht. Eine Woche lang über drei Ländergrenzen hinweg waren sie bis nach Riva del Garda gestrampelt, einer Partnerstadt Bensheims.

Die Spendenerlöse aus der Tour wurden jedoch nicht vollständig mit in die Heimat genommen. In vielen Städten wurden Organisationen und Einrichtungen, die sich dem Kampf gegen den Krebs verschrieben haben, eine Spende zuteil. 500 777 Euro an Spendengeldern hat der gemeinnützige Bensheimer Verein mit der „Tour de Riva“-Kampagne eingesammelt – Geld, das in verschiedene Projekte zugunsten krebskranker und schwerstkranker Kinder fließt beziehungsweise bereits geflossen ist.

„Insgesamt haben wir seit 2004 schon 1,4 Millionen Euro zusammenbekommen“, betont Jürgen Pfliegensdörfer, der als zweiter Vorsitzender des Vereins für die Pressearbeit verantwortlich ist. Unter anderem wurden die Kinderkrebskliniken in Mannheim und Heidelberg unterstützt oder das Waldpiratencamp

Gesamtstrecke 222 Kilometer

In diesem Sommer wird nun das nächste Spektakel stattfinden: Die „Tour de Pfalz“ am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Juni, wird auf einer Gesamtstrecke von 222 Kilometer durch Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg verlaufen. Der Hinweg verläuft entlang der Bergstraße bis nach Burrweiler in der Pfalz. Nach einer Übernachtung dort, wird der Heimweg nach Heppenheim über Landau, Speyer und Schwetzingen angetreten.

Am 27. Juni wird es um 9.30 Uhr in Bensheim losgehen, die Tour führt für zwei Tage in das Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz. Nach der erfolgreichen Ausrichtung der Tour de Riva im Jahre 2017 war die Nachfrage so groß, dass sich die Verantwortlichen von TdH Bensheim entschlossen, die „Tour de Pfalz“ ins Leben zu rufen. „Viele unserer bisherigen Teilnehmer haben uns angesprochen, wann wir denn wieder einmal unterwegs sein würden. Das war für uns Ansporn und Startschuss zugleich, da wir uns auch mit dem Gedanken getragen hatten, wieder eine Tour anzubieten“, sagt Helmut Richter, der Vorsitzende des Teams Bensheim.

Schnell war ein Ziel gefunden, nur ein zeitlich guter Termin musste noch her. „Es sollte auf jeden Fall vor den Sommerferien sein. Viele unserer Radsportunterstützer radeln am Wochenende in den Odenwald oder auch in die Pfalz, kennen und schätzen diese Regionen. Und so wird uns die Tour dieses Mal von Bensheim nach Burrweiler führen. Rund 110 Kilometer am ersten und knapp 112 am zweiten Tag zurück nach Bensheim wird die Strecke umfassen“, erklärt Pfliegensdörfer.

Geboren wurde diese Idee der Pfalztour auch ein wenig in Heppenheim. Denn die Deutsche Weinprinzessin Charlotte Freiberger ist mit Christoph Rabold zusammen, beide werden demnächst heiraten. Er ist Inhaber eines Weingutes in Burrweiler, das 15 Kilometer von Neustadt an der Weinstraße entfernt liegt. Somit werden die 140 Teilnehmer dieser Tour am 27. Juni gegen 17 Uhr im Weingut Rabold empfangen und nach einer hoffentlich „erholsamen“ Nacht in der gemeindeeigenen Festhalle am nächsten Morgen wieder auf die Strecke geschickt.

Durch die Weinberge

Von Bensheim geht es am ersten Tag zunächst nach Gernsheim. Dort wird mit der Fähre der Rhein überquert und quer durch die beginnenden Pfälzer Weinberge geht es in Richtung Frankenthal. Unterwegs sind in verschiedenen Städten wie Worms, Neustadt und Dietesfeld Halts eingeplant. Am Abend im Weingut werden dann die Teilnehmer gemeinsam mit Sponsoren und Freunden einen tollen Abend verbringen, eine Band wird die Stimmung anheizen und am nächsten Morgen geht es nach einem gemeinsamen Frühstück auf die zweite Etappe.

Die führt über Landau nach Speyer, wo im Bereich des Doms ein Halt eingeplant ist. In Schwetzingen wird die gesamte Truppe am Schloss erwartet und man hofft, dass man auf der gesamten Strecke ordentlich Spenden sammeln kann, um die vielen Projekte die die Bensheimer Ehrenamtlichen derzeit begleiten, weiterhin unterstützen zu können.

„Wir lassen aber auch viele Spenden direkt vor Ort, um dort Projekte zu unterstützen“, betont Helmut Richter, der darauf hofft, dass sich viele Vereine, Institutionen und Firmen aus Schwetzingen beteiligen werden. Die erste Zusage kam bereits von der Nikolausgruppe des TV Schwetzingen, die 300 Euro aus dem Erlös ihrer Aktion spenden wird.

Von Schwetzingen geht es dann Richtung Norden. Zwei Halts sind noch in Lorsch am Kloster und in Heppenheim auf dem Marktplatz eingeplant, ehe es zum Abschluss nach Bensheim gehen wird.

Info: Viele weitere Bilder von früheren Touren gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional