Schwetzingen

Stefan Weindl zeigt am Samstagabend wie schön Neuseeland ist

Der Fotograf Stefan Weindl, bereits bekannt durch seine Multivisionen über Australien, Südamerika, Norwegen, New York, Kanada und Südafrika präsentiert am Samstag, 11. Januar, ab 20 Uhr im Palais Hirsch in Schwetzingen gut 600 Aufnahmen, die innerhalb von 30 Jahren bei sieben Neuseelandreisen entstanden sind.

Mit Großbild-Projektion und Breitleinwand gelingt es ihm, dieses an Naturwundern und fremden Tieren so reiche Land darzustellen. Wieder kommen dabei zwei Panorama-Großbildprojektoren zum Einsatz, die mit bester Bildqualität für einen wahren Augenschmaus sorgen. Unser Bild hier zeigt den See Lake Mangamahoe und den Berg Mount Taranaki in der Region New Plymouth.

Aotearoa – Land der langen weißen Wolke, so nennen die Maoris, Neuseelands Ureinwohner, ihre Heimat. Es gibt keine bessere Bezeichnung als dieses so anmutig klingende Wort. Tatsächlich sind die Wolken dort weißer und der Himmel klarer als irgendwo sonst auf der Welt. „Es war für mich wie eine Odysee aus unserer betriebsamen und hektischen Welt in die absolute Ruhe. Eine Ruhe, gestört nur vom Rauschen des Windes und den Stimmen der Vögel.“

Höhepunkte seiner zwölfmonatigen Touren bildeten die fast subtropische Bay of Islands, der vulkanische Tongariro-Nationalpark, die reizenden Goldgräbersiedlungen Otagos, die eindrucksvollen Hochalpen um den Mount Cook und der Fjordland-Nationalpark mit dem berühmten Milford Sound und fast ausgestorbenen, nur noch dort lebenden Vogelarten. Es gibt noch Tickets an der Abendkasse, die ab 19 Uhr geöffnet ist. zg/

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional