Schwetzingen

Feuerwehr Viele Einsätze über verlängertes Fronleichnamswochenende / Abgeknickte Äste durch Unwetter

Sturmschäden und Katze im Baum

Archivartikel

Das verlängerten Fronleichnamswochenende bescherte der Freiwilligen Feuerwehr Schwetzingen ordentlich Arbeit.

Los ging’s am Mittwoch vor Fronleichnam. Da wurden die Einsatzkräfte um 6.53 Uhr wegen eines eingeschlagenen Druckknopfmelders zu einem Brandmeldealarm in dem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Carl-Benz-Straße gerufen. Um 11.15 Uhr löste die Leitstelle in Ladenburg erneut Alarm aus. Die Feuerwehr rückte mit dem Löschzug in den Hirschacker aus. Beim Essenkochen war in einem Haus im Vogelsang eine derart starke Rauchentwicklung, das ein privater Rauchmelder anschlug. Nachdem die Ursache beseitigt wurde, lüftete die Feuerwehr fachmännisch das Gebäude.

Viel Zeit zum Durchschnaufen blieb nicht: Um 13.30 Uhr folgte der nächste Alarm, als in der Südtangente – in der Höhe des Kreisels – eine Fläche von zirka acht Quadratmetern brannte. Die Wehr löschte das Feuer mit dem sogenannten Schnellangriff des Hilfeleistungslöschfahrzeuges.

In Nachbargemeinden gefragt

In der Nacht zum Fronleichnamstag folgten aufgrund des Unwetters zahlreiche Einsätze. Um 1.28 Uhr wurde die Feuerwehr wegen eines Sturmschadens in die Eisenacher Straße gerufen. Dort hatte sich ein Fenster ausgehoben, das von der Feuerwehr wieder befestigt wurde. Sie beseitigte zudem mit einem Wassersauger das eingetretene Wasser. Um 1.41 Uhr rückte die Feuerwehr auf die Landstraße (L630) zwischen Schwetzingen und Brühl aus. Dort musste ein umgestürzter Baum auf der Fahrbahn geräumt werden. Um 1.55 Uhr fanden noch Kontrollfahrten im Stadtgebiet statt, die jedoch keinen weiteren offensichtlichen Handlungsbedarf ergaben, heißt es im Bericht der Feuerwehr.

Nach dieser Nacht wurde bereits um 9.25 Uhr der nächste Alarm von der Leitstelle ausgelöst. Anlass war ein größerer abgeknickter Ast im Kohlwaldweg im Bereich des Friedhofes Oftersheim. Die Einsatzkräfte fuhren die Drehleiter aus und zerkleinerten mit der Elektrosäge den Ast. Um 11.54 Uhr wurde die Feuerwehr in die Ludwigstraße gerufen. Dort war an einem 20 Meter hohen Baum in zehn Metern Höhe ein größerer Ast gebrochen, der über einer Grundstückseinfahrt hing. Die Gefahr wurde mittels einer Säge und mit Hilfe der Drehleiter beseitigt.

Um 13.47 Uhr folgte der nächste Einsatz: Die Feuerwehr rückte zu einem Sturmschaden nach Hockenheim aus. Dort wurde mit Hilfe eines Einreißhakens und der Drehleiter eine abgebrochene Baumkrone, die noch im Baum lag, beseitigt. In diesen Einsatz hinein folgte um 14.19 Uhr der nächste Alarm, als die Drehleiter im Maschinenweg Schwetzingen Hilfestellung leistete. Dort ragte ein großer Ast eines umgefallenen Baumes zirka zwei Meter in die Fahrbahn hinein. Die Gefahr wurde mit Hilfe einer Säge beseitigt.

Der letzte Einsatz an diesem Tag war eine in einem Baum befindliche Katze in Oftersheim, die sich dort in einer zirka sieben Meter hohen Tanne über neun Stunden befand, so die Meldung der Polizei an die Leitstelle, die daraufhin Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen auslöste. Nach Ankunft der Drehleiter an der Einsatzstelle und nachdem sich diese entsprechend zur Rettung in Stellung befand, verließ die Katze selbstständig den Baum und konnte von der Besitzerin entgegengenommen werden.

Am Samstag wurde die Feuerwehr um 2.39 Uhr zu einer Türöffnung in die Markgrafenstraße gerufen, eine weitere Alarmierung zur Türöffnung folgte am Sonntag um 16.05 Uhr, dieser Einsatz konnte abgebrochen werden.

Weiter waren an diesem Wochenende jeweils sechs Feuerwehrangehörige bei den beiden Ed-Sheeran- Konzerten zur Sicherheitswache mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug auf dem Hockenheimring für je zwölf Stunden im Einsatz. ma/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional