Schwetzingen

Tag der offenen Tür Kulturparkett wird von 30 Institutionen und Vereinen unterstützt / Sogar Tickets für SV Sandhausen und Mozartfest

Teilhabe soll nicht am Geld scheitern

Archivartikel

Bei diesem Tag der offenen Tür des Kulturparketts passte wirklich alles: angefangen bei der schönen Location, dem Hof der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt über das herrlichen Spätsommerwetter bis hin zur überaus gelungenen Programmgestaltung.

Seit zwei Jahren gibt es das Kulturparkett als städtisches Angebot. Doch: „Es gibt noch immer viele Schwetzinger, die von der Existenz unseres Kulturparketts gar nichts oder recht wenig wissen“, brachte Mitinitiator und FDP-Altstadtrat Herbert Nerz es in der offiziellen Begrüßungsrunde auf den Punkt und erklärte: „Mit dem Kulturparkett machen wir es möglich, dass Menschen mit wenig Einkommen kostenlos an Kulturveranstaltungen in der Region teilnehmen können.“ Er nannte die Anzahl von fast 30 Geschäften, Vereinen, Schulen und kulturfördernden Institutionen, die dem Kulturparkett angehören und es unterstützen. Es sei die erste größere Darstellung der Initiative und er freute sich über die große Resonanz. Unter den Gästen weilten unter anderem Oberbürgermeister Dr. René Pöltl, etliche Stadträte, Sponsoren, Vereinsabordnungen, Stadtmarketing, Kulturparkettaktive sowie interessierte Mitbürger. Dankesworte gingen an die Arbeiterwohlfahrt, die ihre Begegnungsstätte zur Verfügung stellte, die unermüdlichen Mitstreiter, auch die hilfreichen Impulsgeber des Kulturparketts Mannheim, das es bereits seit 2013 gibt.

Als Schirmherr der Veranstaltung lobte Oberbürgermeister Pöltl die vorbildliche Ehrenamtsstruktur und das große Engagement innerhalb der Gruppe. Überaus erfreulich sei, dass auch Oftersheim beim Kulturparkett mitmache. Die Möglichkeit der Teilhabe an der Kulturgesellschaft für alle Bevölkerungsgruppen sei ein hohes Gut. „Wir müssen unbedingt verhindern, diesbezüglich gesellschaftlich auseinander zu triften“, hob er hervor.

Annika Götz überbrachte die Grußworte des Kulturparketts Mannheim. „Hier hat sich ein tolles Team gebildet. Wir müssen sicherstellen, dass der Zugang zur Kulturszene nicht vom Geldbeutel abhängt“, betonte auch sie.

„Delax Deluxe“ unterhalten

Neben den Reden und Infoständen gab es auch genussvolle Stärkungen und ein hochkarätiges Unterhaltungsprogramm. Mit Leon Schuh und Carlo Ehrenpreis (12 und 14 Jahre) stand sogar eine Rockband bereit. Die Jungen spielten mit ihren Vätern Gero Fei und Hans Ehrenpreis tolle Musik mit Titeln von Bon Jovi und Carlos Santana. Auch das bekannte Damen-Blechbläserquartett „Delax Deluxe“ begeisterte seine Zuhörer auf höchstem Niveau. Zudem erfreute Martin Keßler die Besucher mit seiner Musik. Für die jüngsten Besucher gab eine betreute Spiel- und Bastelecke sowie verschiedene Malaktionen.

In der Begegnungsstätte standen Ute Spendler, Birgit Stemmler und Uli Schönenberg für Kartenwünsche einiger Besucher bereit. Sie zeigten einen Querschnitt und den aktuellen Stand ihrer Arbeit und informierten über weitere, anstehende Aktionen. Groß war die Verwunderung bei einigen Buchungswünschen, dass es sogar möglich ist, Fußballspiele des Zweitligisten SV Sandhausen und Veranstaltungen der Mozartgesellschaft über das Kulturparkett zu buchen. Über die einfachen Details zum Erwerb des erforderliches Kulturpasses wurde ebenfalls Auskunft erteilt. rie

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional