Schwetzingen

Friedrich-Ebert-Straße Sie musizieren für ihre Nachbarn

Töne vom Balkon verbinden

Archivartikel

Musik verbindet: Dieser Meinung sind auch die Bewohner aus der Friedrich-Ebert-Straße. Durch die Corona-Krise ist der soziale Kontakt bei vielen Menschen nach wie vor eingeschränkt, um sich trotzdem eine Freude zu machen und Zeit gemeinsam zu genießen, musizieren und singen Almut Lange, Ehepaar Haas und Claudia Lohmann jeden Abend ab 19 Uhr für ihre Nachbarn.

„Die Idee hatte Almut Lange, aber das Ehepaar Renate und Heinz Haas und ich waren gleich bereit mitzumachen. Seitdem wird jeden Abend zuerst ein Segenslied gesungen und danach noch ein oder zwei andere Lieder. Das ganze mit Playback und live Saxofon“, erzählt Claudia Lohmann.

Die Reaktionen der Nachbarn seien durchweg positiv. „In den sozialen Netzwerken bekommen wir Zuspruch und einige singen sogar mit und applaudieren uns“, sagt sie. Zum Teil wurden die Texte der Lieder auch in der Nachbarschaft verteilt – dazu gehören die Stücke „Amazing Grace“, „Möge die Straße“, „Der Mond ist aufgegangen“, „Von guten Mächten“, „You raise me up“, „Dona nobis pacem“ „Laudate“ und „Abendstille überall“.

„So ist ein schönes Abendritual entstanden, das etwas Trost und Freude bringt“, sagt Lohmann abschließend.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional