Schwetzingen

Zweckverband Qualitativ hochwertige Versorgung sichern

Trinkwasser wird ständig überprüft

Wasser ist ein elementares Gut, ohne das jegliches Leben völlig undenkbar wäre. Um dieses Thema immer wieder nachhaltig ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, ruft die Unesco bereits seit 1993 jährlich am 22. März den sogenannten „Weltwassertag“ aus.

Für die Stadtwerke Schwetzingen als einen der Träger des Zweckverbandes Wasserversorgung Kurpfalz (Partner sind die MVV Energie AG, die Stadtwerke Heidelberg und die Gemeinde Ketsch) ist der Weltwassertag ein willkommener Anlass, um den Bürgerinnen und Bürgern die vielfältigen Anforderungen und Leistungen, die mit einer qualitativ hochwertigen Wasserversorgung einhergehen, genauer vorzustellen.

Lange Tradition

In Schwetzingen begann bereits im Jahre 1903 die Geschichte der zentralen Trinkwasserversorgung mit dem Wasserwerk in der Bruchhäuser Straße und dem heute noch weithin sichtbaren Wasserturm. Zuvor musste die Bevölkerung ihren Wasserbedarf aus öffentlichen und privaten Brunnen decken. Im Laufe der Zeit ist ein komplexes, weit verzweigtes, unterirdisches Trinkwasser-Rohrnetz von heute 112 Kilometern Länge entstanden.

Für die Gewährleistung der hohen Trinkwassergüte müssen zahlreiche Maßnahmen greifen, bevor das „fertige Produkt“ aus dem Wasserhahn fließt: Die Einhaltung strenger Grenzwerte, eine umfassende und ständige Überwachung der Wasserqualität, die Speicherung und Verteilung, der Bau, die Pflege, der Betrieb und die Kontrolle des weit verzweigten Rohrnetzes.

Im bundesweiten Vergleich nimmt das hiesige Trinkwasser einen Platz ganz oben auf der Qualitätsskala ein. Es schmeckt gut und kann sich mit Tafel- und Mineralwasserqualität problemlos messen lassen. Die Parameter der Trinkwasserverordnung werden stetig überprüft und immer eingehalten. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional