Schwetzingen

Theater am Puls Tickets über die Spielstätte zurückgeben

Und wieder Zwangspause

Archivartikel

Wie es Intendant Joerg Steve Mohr und den Schauspielern vom Theater am Puls gerade geht, möchte man sich nicht vorstellen. Überhaupt: Künstlern, Veranstaltungstechnikern, Eventplanern, Cateringfirmen – sie alle sind wie Gastronomen, Hotelbetreiber, Kinos, Fitness- und Freizeiteinrichtungen vom neuerlichen Lockdown hart getroffen.

Dabei hatte sich Mohr schon gefreut: Alle Novembervorstellungen – bis auf die szenisch-musikalische Lesung „Die Verwandlung on Drums“ nach Franz Kafka (6. November) – sind ausverkauft. Gut, 28 Plätze, aber immerhin. Jetzt ist nach nicht mal einem Monat wieder die Bremse drin. Dabei hat er alles in Sachen Hygiene und Belüftung getan, damit ein Theaterbesuch ohne gesundheitlichen Folgen bleibt.

Doch er muss – wie viele – die Situation hinnehmen. Über den Umgang mit bereits gekauften Karten wird am Montag, 2. November, im Detail informiert. „Die Abwicklung wird diesmal nicht über Reservix oder die Vorverkaufsstellen laufen, sondern über uns“, so viel kann Mohr schon mal sagen und hofft, dass einige Ticketinhaber auf die Kartenrückgabe verzichten, um so die gebeutelten Künstler zu unterstützen. Die ausverkauften Wochenendvorstellungen „Steppenwolf“ (Samstag) und „Hamlet“ (Sonntag) finden statt. kaba

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional