Schwetzingen

Kooperation Ziel ist Hilfe für höher qualifizierte Abschlüsse

Vertrag von drei Schulen

Archivartikel

Zu Beginn des laufenden Schuljahres wurde mit den Unterschriften der Schulleitungen der Karl-Friedrich-Schimper-Gemeinschaftsschule (KFS), der Ehrhart-Schott- und der Carl-Theodor-Schule ein neues Kapitel der Kooperation eingeläutet. In der Praxis funktioniert die Zusammenarbeit der drei Schulen schon länger, doch mit dem unterschriebenen Vertrag bekommt die Zusammenarbeit neue Dimensionen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schriftlich festgehalten wurde, dass das gemeinsame Ziel ist, „den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule die Möglichkeit zu eröffnen, einen höher qualifizierten Schulabschluss im beruflichen Schulsystem zu erwerben“. Die neuen Absprachen betreffen aber nicht nur die Schüler. Auch die Lehrer lernen voneinander und tauschen sich fachlich aus. Es wird sich auch gegenseitig im Unterricht besucht.

Für die Eltern liegt der Nutzen vor allem in den Infos „aus erster Hand“ zum Thema Schullaufbahnberatung. Die geplanten gemeinsamen Projekttage am Ende des Schuljahres sowie die Schnuppertage müssen wegen der Corona-Umstände in das nächste Schuljahr verlagert werden. Ebenfalls angedacht ist die Miteinbeziehung des Know-hows der Kooperationsschulen bei der Ausgestaltung des – teilweise in Eigenleistung ausgeführten – Außengeländes der KFS. Aber auch dieses Projekt liegt derzeit noch in weiter Ferne. Die Koordination übernimmt eine Arbeitsgruppe. An der KFS ist Susanne König damit betraut. Fragen an s.koenig@schimper.schule. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional