Schwetzingen

Viele Grüße ans RP

Archivartikel

Die Anwohner der Bruchhäuser Straße sind schon nicht zu beneiden. Früher, als die Umgehungsstraße B 535 noch nicht gebaut war, rollte dort der komplette Verkehr Richtung Süden – unter anderem alles, was von den Schwetzinger Kasernen zum Patrick Henry Village fuhr. Nach Fertigstellung der B 535 wurde zwar das Verkehrsaufkommen weniger, dafür gleicht der Straßenbelag immer mehr einem schlechten Truppenübungsplatz. Eine Sanierung scheiterte bisher am Entgegenkommen des zuständigen Regierungspräsidiums (RP) – die Bruchhäuser Straße ist offiziell Ausweichstrecke bei Tunnelsperrungen. Die erste Ankündigung des RP, hier etwas tun zu wollen, ist jetzt schon sieben Jahre her. Die Kritiker, die der Stadt vorwerfen, dass sie die Straße endlich sanieren müsse, egal wem sie gehöre, dürfen nicht vergessen, dass dafür erhebliche Haushaltsmittel verwendet werden müssten. In Zeiten von düsteren Finanzprognosen keine gute Idee.

Jetzt – aufgrund der Sanierung der Karlsruher Straße – ist die Bruchhäuser Straße wieder stärker frequentiert, weil sie eine der Hauptumleitungsstrecken ist. Alternativen schwierig. Wo soll der Verkehr denn hin? Auch da kommen die Vorwürfe, dass man doch die relativ neu eingerichtete Fahrradtrasse in der Marstallstraße einschließlich Einbahnregelung für den Zeitraum des Karlsruher-Straße-Umbaus hätte einsetzen können. Ungeachtet meiner Schätzung, dass kein Radfahrer mehr als vorher durch diese Achse radelt. Und dass sich nach Fertigstellung der Karlsruher Straße mit einer – dann legalen Süd-Nord-Verbindung sicher ein neuer Hotspot für Fahrradfahrer entwickeln wird und die Marstall-/Herzogstraßen-Alternative noch unattraktiver werden wird – auch nur eine Vermutung.

Aber dass bei einer Umwidmung der Marstallstraße als vorübergehende Umleitungsstrecke für die Karlsruher Straße der gesamte Verkehr an einer Grundschule und einer Kindertageseinrichtung vorbeiführen würde, führt diese Möglichkeit schon ad absurdum.

Zurück zur Bruchhäuser Straße: Jetzt müssen einige Be-wohner zum neuen Umleitungsverkehr leider auch noch den Presslufthammer wegen einer Sanierung an städtischen Häusern ertragen. Das ist bitter und nervend. Aber es lässt sich nicht anders lösen, andere Umleitungsmöglichkeiten gibt es kaum. Andere Straßenzüge in der Stadt haben in der Vergangenheit genauso leiden müssen. Aber die Bruchhäuser Straße sollte – außer der angekündigten Tempo-30-Variante – zumindest zeitnah in einen annehmbaren Zustand versetzt werden. Viele Grüße ans RP.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional