Schwetzingen

Im Interview Dr. Jan Paulus von der AOK hat einige Tipps

Wasser hilft besonders gut

Dr. Jan Paulus, Arzt bei der AOK Baden-Württemberg, kennt Tipps und Vorsichtsmaßnahmen, um den heißen Sommer zu überstehen.

Herr Dr. Paulus, welche Getränke sind gut für den Körper?

Dr. Jan Paulus: Am besten nimmt man Flüssigkeit als Wasser zu sich. Mit einer Scheibe unbehandelter Zitrone oder Limette, einigen Minzblättern oder auch einem Stück Salatgurke kann es aufgepeppt werden. Auch ungesüßte, gekühlte Tees schmecken gut und kühlen ab.

Welche Lebensmittel sind geeignet für heiße Tage, welche nicht?

Paulus: Wie es in den Mittelmeerländern vorgelebt wird, sind kalte Suppen, Salate und fettarme Gerichte mit viel Gemüse im Sommer eine gute Wahl. Da bei Hitze mehr geschwitzt wird, braucht der Körper mehr Flüssigkeit. Melone, Gurke und Tomate sind gute Wasserlieferanten. Grundsätzlich enthält Rohkost auch mehr Flüssigkeit als gekochtes Gemüse.

Sport: Was ist sinnvoll? Was schadet eher?

Paulus: Bei starker Hitze und Sonne ist es für Sportler ratsam, stets eine Kopfbedeckung zu tragen. Generell sollte übermäßige Anstrengung zumal in der prallen Sonne vermieden werden. Das könnte zu einem Hitzschlag führen. Wichtig ist es auch, seine Aktivitäten auf morgens oder abends zu verlegen, dann ist es nicht so heiß und die Ozonbelastung niedriger. Grundsätzlich sollte man vor und nach dem Sport ausreichend trinken.

Was hilft, um mit der Hitze besser zurechtzukommen?

Paulus: Luftige Kleidung, leichte Kost und ausreichend Flüssigkeit helfen. Wer sich draußen aufhält, sollte den Schatten suchen und sich mit Sonnenschutzmittel eincremen. Die Haut vergisst nichts und langfristig gesehen erhöhen Hautschädigungen durch zu viel Sonne das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. vas

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional