Schwetzingen

Schwetzinger Freie Wähler Infostand in der Innenstadt

Weg mit den Kita-Gebühren

Archivartikel

Die Schwetzinger Freie Wähler (SFW) fordern vom Land Baden-Württemberg die gebührenfreie Kindertagesstätte. Damit läuten die Schwetzinger Freien Wähler das Wahljahr 2019 ein und kommen dazu gerne am Samstag, 22. September, zwischen 10 und 13 Uhr mit Bürgern am Infostand in der Mannheimer Straße/Ecke Dreikönigstraße ins Gespräch.

Der Koalitionsvertrag von Union und SPD verspricht „Entlastung von Eltern bei den Gebühren bis hin zur Gebührenfreiheit“. Bisher ist dahingehend gerade im Vorzeigeländle Baden-Württemberg nichts geschehen, heißt es in einer Mitteilung der SFW. Seit dem 1. August komme nun Bewegung in das Thema. Mehrere Bundesländer schaffen die Kita-Gebühren ab, das heißt, Eltern müssen für die Betreuung von Kleinkindern in Kindertagesstätten oder bei Tagesmüttern generell nichts mehr zahlen. In Berlin gilt diese Regelung für alle Kinder. In Rheinland-Pfalz sind Kinder ab zwei Jahren beitragsfrei und in Hessen und Niedersachsen ab drei Jahren. Brandenburg erlässt die Gebühren für das letzte Kita-Jahr.

„Die Gebühren für Kinderkrippe und -garten sind eine erhebliche finanzielle Belastung für die Familien. Daher wollen wir Schwetzinger Freien Wähler uns für gebührenfreie Kitas in Schwetzingen einsetzen. Dazu starten wird eine Unterschriftensammlung“, heißt es weiter. Die Staatskassen seien voll und der Bund hat in den kommenden Jahren Milliarden für Kitas eingeplant. Die möchten wir Freie Wähler sinnvoll eingesetzt wissen. „Oberstes Ziel für uns ist nicht nur die Gebührenfreiheit, sondern auch die qualitative Verbesserung des Betreuungsangebotes. So fordern die Freien Wähler weiter, dass auch Geld für eine bessere Bezahlung der Erzieher zur Verfügung gestellt wird. ea/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional