Schwetzingen

Kunstverein Im Städel bei Vincent van Gogh reingeschaut

Wegbereiter der Moderne

Archivartikel

Es ist beim Kunstverein Schwetzingen lange Tradition, Tagesexkursionen zu bedeutenden Veranstaltungen und Ausstellungen anzubieten. Diese Tradition hat der Verein jetzt mal wieder aufgegriffen. Anlass ist die bislang umfangreichste deutsche Ausstellung zu Vincent van Gogh im Städel-Museum Frankfurt. Gezeigt werden immerhin 50 der faszinierendsten Gemälde des großen Malers, die man in dieser Zusammenstellung so schnell nicht mehr zu sehen bekommt.

Nach einer interessanten Führung durch die Highlights der Städel-Sammlung, in der immer wieder Bezüge zu van Gogh hergestellt wurden und die alleine schon einen Besuch wert ist, ging es in die eigentliche Sonderausstellung, die leider „zu gut besucht“ war. Es war für die Teilnehmer nicht immer ganz einfach, an die Bilder heranzukommen.

Beispielgebend für Zeitgenossen

Trotzdem war es möglich, die faszinierende und für die damalige Zeit revolutionäre Malweise des Künstlers zu studieren. Interessant an der Ausstellung war auch die sehr ausführliche Darstellung der Auswirkungen der Kunst van Goghs auf die Werke seiner Zeitgenossen und insbesondere auf die nachfolgender Künstlergenerationen. Schließlich gilt van Gogh als einer der Wegbereiter der Moderne, zusammen mit so großartigen Künstlern wie etwa Paul Cézanne und Paul Gauguin.

Anschließend ging es zur körperlichen Stärkung in ein typisches Frankfurter „Äppelwoi“-Lokal. Den Abschluss der Exkursion bildete eine Führung durch die Frankfurter Paulskirche, neben dem Hambacher Schloss eine der Wiegen der deutschen Demokratiebewegung. Die Teilnehmer konnten dabei die Geschehnisse rund um die 1848er-Revolution, die bekanntermaßen zu einem großen Teil in unserer Region stattgefunden haben, nachverfolgen. Es soll jedenfalls jetzt bis zur nächsten Exkursion nicht so lange dauern, wie zuletzt. bj/zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional