Schwetzingen

Musikverein Stadtkapelle Im großen Orchester mitspielen und die Atmosphäre genießen

Wenn Biker Klarinette spielen

Archivartikel

Nach Neckarsulm-Dahenfeld ging’s zum 29. Treffen der „Original Biker Blasmusik“ mit Schwetzinger Beteiligung. Der örtliche Musik- und Gesangsverein und der Motorradclub Extraprall hatten sich um das Konzert beworben und vom Organisator Ralf Denninger die Zusage erhalten. Eingebunden ins alljährliche Dorffest wurde für zwei Abende an verschiedenen Plätzen zum Feiern eingeladen.

Vom Musikverein Stadtkapelle Schwetzingen sind von Anbeginn im Jahr 1990 Musiker dabei. Diesmal fuhren Sylvia Treiber, Eric Orians, Jens Dittes und Jürgen Teuschel mit ihren heißen Öfen hin. Die 160 motorradfahrenden Blasmusiker kamen aus ganz Deutschland, von Delmenhorst im Norden bis zum Bodensee im Süden. Sie treffen sich einmal im Jahr, um ihren beiden gemeinsamen Hobbys nachzugehen: Motorradfahren und Blasmusik machen – und dabei viel Spaß haben!

Die meisten Teilnehmer hatten Zelt und Zubehör dabei, andere nutzten das Angebot, mit Luma und Schlafsack in der Hüttberg-Sporthalle zu übernachten. Alle Musiker stammen aus Musikvereinen und manche hatten viele Mitwirkende dabei. Da waren sogar Begleitfahrzeuge, und Autoanhänger sowie ein Traktor mit Hänger und sämtlichen Utensilien, einschließlich eines aufblasbaren Pools dabei.

Bunt gemischte Kapelle

Am Freitagabend gab es auf dem Motorradclub-Gelände mit Holzhütten, Stehtischen und Pavillons ein gemütliches Beisammensein mit rund 100 Bikern, der örtlichen Bevölkerung sowie Gästen aus den Nachbarorten. Zur Unterhaltung spielte wie schon des Öfteren am ersten Abend, eine bunt zusammengestellte Formation aus Freiwilligen. Der gastgebende Motorradclub sorgte mit leckerem Gegrilltem und Gebratenem fürs leibliche Wohl.

Der Samstag begann mit der obligatorischen Probe der „Biker Blasmusik“ in der alten Kelter in der Ortsmitte. Dabei wurden Stücke für das Konzert ausprobiert sowie die Abstimmung mit zwei Sängern geprobt. Nach dem Mittagessen in der Hüttberghalle gab es eine 50-Kilometer-Tour mit den Motorrädern, die aber von einigen Regentropfen begleitet wurde.

Den Höhepunkt lieferte am Abend an der Kelter das Konzert der Riesenkapelle. Von Klassik bis Blech, das Biker-Blasorchester spielte Polken, Walzer, Märsche, Schlager, Pop und Rock – von Ernst Mosch über Glenn Miller bis Michael Jackson reichte die Bandbreite.

Zwischen den Stücken erzählte Dirigent Ralf Denninger interessante Episoden über die Kapelle, die schon 2002 in Bad Rappenau den Eintrag ins Buch der Rekorde schaffte, als „größtes motorradfahrendes Blasorchester der Welt“ mit 240 Musikern. So war zu erfahren, dass der älteste Musiker aus Hamburg anreiste und die jüngsten Mitwirkenden erst elf Jahre alt sind. Auch die oftmaligen Teilnehmer wurden vorgestellt und die Register durchgezählt: 162 mit Dirigent und Sängern.

Die Besucher aus Dahenfeld und den umliegenden Ortschaften, einschließlich Motorradclubs aus der Umgebung, ließen sich durch die Stücke, viele durch zwei Sänger bereichert, in Stimmung bringen. Nach diesem viel umjubelten Auftritt im voll besetzten Festgelände übernahmen die „Dahenfelder“ als Gastgeber das musikalische Programm – ein wahres Feuerwerk an Stimmung. Es wurde mitsamt der mitfeiernden Biker gesungen, geschunkelt und getanzt.

Nach dem sonntäglichen Frühstück begann das Abschiednehmen. Alle freuen sich auf das 30, Treffen 2019 in Niederstetten. Die Schwetzinger hatten ihre Anreise über ausgesuchte Landstraßen abgespult, bei der Rückreise ging’s über die Heuchelberger Warte. teu

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional