Schwetzingen

Volkshochschule Ausstellung mit Fotografien von Sabine Hönack und Gemälden von Hubert Förster

Werke zeigen Schönheit Griechenlands

Griechenland steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung, die am Sonntag, 15. Oktober, um 11 Uhr in der Volkshochschule (VHS) eröffnet wird. Dabei zeigen zwei Künstler Werke, die sich mit den Schönheiten Hellas beschäftigen. Sabine Hönack setzt ihre Eindrücke mit Fotografien um, Hubert Förster mit Malerei.

Sabine Hönack ist ausgebildete Fotografin und seit über 15 Jahren als Coach und Trainerin tätig. Jedes Jahr lebt sie einige Monate auf Kreta und fängt einzigartige Impressionen und das besondere Licht der Insel in ihren Fotografien ein. Mal steht die Sonne fast senkrecht am Himmel, das Licht ist grell und die Schatten sind tief, mal steht die Sonne nur knapp über dem Horizont und alles ist in warmes, sanftes Licht getaucht. Leidenschaft und Neugier begleiten Sabine Hönack überall hin, seien es die Sonnenstrahlen über Plakias oder riesige Wellenformationen an der Steilküste. Ihre Liebe zur Fotografie und ihre langjährige Erfahrung gibt sie in Foto-Kursen weiter und engagiert sich in sozialen Projekten auf Kreta, heißt es in einer Pressemitteilung der Volkshochschule.

Mythische Anziehungskraft

Die langjährige Leidenschaft von Hubert Förster, Zeichner und Kunstmaler, gilt Griechenland und der ausdrucksstarken Malerei. Besonders seine Landschaftsbilder und deren Details schildern zeitnahe Geschichten, indem sie eigene Ideen mit einer nachhaltigen Inspiration verwirklichen. Zu jedem Bild verfasst er tiefsinnige, weise Texte. Hubert Förster beobachtet, malt und skizziert seit Jahrzehnten und verwendet dabei Öl, Acryl, Aquarell, Kohle, Tusche und Naturprodukte für seinen künstlerischen Ausdruck. Försters Kunststil ist geprägt durch Einflüsse seiner Reisen in Europa und Lateinamerika. Er lebte schon in den 60er Jahren mit seiner Familie in Griechenland. Dadurch beherrscht er die Sprache, versteht die Menschen, kennt das mythologische Festland und die Orte der Inspiration auf den ägäischen Inseln. Bis heute bereist er mit Freude genau diese Orte für Motive seiner Kunst. Försters Malerei ist deshalb sehr aktuell, bildend im Detail, faszinierend mit mythischer Anziehung und dabei durch seine Farbgestaltung äußerst dekorativ.

Zur Vernissage wird VHS-Leiterin Gundula Sprenger mit beiden Künstlern ein Interview führen.

Der Eintritt ist frei und die Ausstellung bis 15. Dezember, montags bis samstags, jeweils von 9 bis 20 Uhr, zu sehen. vhs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel