Schwetzingen

Lore-Eichhorn-Halle HG-Handballer freuen sich ausverkauftes Haus bei „Pep & Pop reloaded“ / Friedliches Miteinander

Wie ein großes Familientreffen

Archivartikel

„Die Idee damals war offensichtlich nicht schlecht“, sagte Hans-Peter Müller und lachte, als er zu später Stunde in die voll besetzte Halle und auf die ausgelassen feiernde Narrenschar blickte. Damals, das war 2014, als der Turnverein 1864 seinen 150. Geburtstag feierte und der damalige Vorsitzende die Idee hatte, die einstige Kultfete „Pep & Pop“ noch einmal für das Jubiläum wieder aufleben zu lassen.

Aus dem einen Mal sind inzwischen sechs geworden, die Handballer der HG haben die Faschingsparty unter dem Namen „Pep & Pop reloaded“ inzwischen so etabliert, dass am Samstag – erstmals in der neu getauften Lore-Eichhorn-Halle – alle Eintrittskarten ausverkauft waren. Und so tummelten sich rund 300 fantasievoll kostümierte Gäste mehrerer Generationen zusammen. DJ Marco sorgte für Stimmung auf der Tanzfläche und die Mitglieder der HG hinter den Tresen für den flüssigen Nachschub.

Wie früher fungierten die Handballer selbst als Türsteher, etwa Tom Jansen und Lino Messerschmidt aus der Drittligamannschaft. Security ist bei diesem Publikum sowieso nicht notwendig, „Pep & Pop“ ist wie ein großes Familientreffen. Und so war es wie in den fünf Jahren zuvor eine tolle Fete – die siebte Auflage wird sicher wieder im Kalender 2020 stehen. ali

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional