Schwetzingen

Wie eine göttliche Botschaft

Tatjana Worm-Sawosskaja, Pianistin, macht „Klassik für alle“

Frau Worm-Sawosskaja, warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, klassische Musik für alle zugänglich zu machen?

Tatjana Worm-Sawosskaja: Die klassische Musik ist ein A und O für die Musikkultur allgemein, vor allem hier mitten in Europa, der Wiege der klassischen Musik. Für mich ist sie eine Art der göttlichen Botschaft, eine verschlüsselte Information mit einem breiten Spektrum von Emotionen. Schauen Sie nach einem klassischen Konzert den Zuhörern in die Augen: Sie strahlen und sind glücklich. Meine Vision ist es, durch meinen musikalischen Einsatz möglichst viele Menschen glücklich zu machen.

Ist jemand, der nichts mit klassischer Musik anfangen kann, ein Kulturbanause?

Worm-Sawosskaja: Nein, auf keinen Fall. Im Gegenteil: Ich bin mir ganz sicher, dass auch die Menschen, die wenig mit klassischer Musik zu tun haben, irgendwann ihre „Blockade“ überwinden und den Weg zur klassischen Musik finden würden. Dabei möglichst vielen Menschen zu helfen, ist unter anderem mein Ziel bei diesem Projekt. Vor zwei Jahren, als ich „Klassik für alle“ in Baden-Baden gestartet habe, gab es im Publikum die Zuhörer, die zum ersten Mal in einem klassischen Konzert waren. Seitdem sind die begeisterte Klassikfans geworden.

Warum sollte man Ihr Gratis-Konzert „Klassik für alle“ am morgigen Sonntag, 18 Uhr, im Palais Hirsch besuchen?

Worm-Sawosskaja: Weil dieses Konzert einen anderen Ablauf hat, als ein gewöhnliches. Es ist eine kurzweilige Veranstaltung mit der Dauer von zirka eineinviertel Stunden ohne Pause und für alle Altersgruppen geeignet. Dabei werde ich kurze, spannende Geschichten über die Entstehung der Werke erzählen, die ich anschließend spiele. Die Klassikfans können dadurch ihre Kenntnisse vertiefen und die „Neulinge“ ihren Weg zur klassischen Musik finden. Jeder ist herzlich willkommen. kaba

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional