Schwetzingen

Geschäftsleben Österreichischer Vizekonsul Siegfried Weidlich ist bei Networkingtreffen im „Genuss x Zeit“ zu Besuch / Spezialitäten und Dekoration vom Nachbarland

Wienerin Renate Ganter fühlt sich wie daheim

Archivartikel

In den Österreichischen Nationalfarben gedeckte Tische und jede Menge landestypische Spezialitäten erwarteten die Besucher des Networkingtreffens des Austrian Business Circle im „Genuss x Zeit – die Österreichische Botschaft“ in der Carl-Theodor-Straße zu dem Siegfried Weidlich, Vizekonsul für Handelsangelegenheiten mit Sitz in Stuttgart erstmals in der Region Nordbaden eingeladen hatte.

Bei Grünem Veltliner, Verhackertem vom Wollschwein und Voralberger Bergkäse trafen sich so Menschen aus der Umgebung, die wirtschaftlich mit dem Nachbarland Kontakt haben oder suchen. „Es ist dabei nicht wichtig, ob Sie Österreicher sind oder nicht. Durch die Internationalisierung ist das heute auch schwer zu sagen, inwieweit ein Unternehmen einer bestimmten Nation zuzurechnen ist. In vielen österreichischen Unternehmen vor Ort arbeitet manchmal kein einziger Landsmann mehr. Das ist egal. Was zählt ist das lockere Kontakten und die Beziehung zum Land“, führte der Vizekonsul aus.

Die Genussbotschafterin von „Genuss x Zeit“ Jasmine Letschnig habe er in Heidelberg auf einer Dienstreise kennengelernt. Die Idee zu einem Treffen sei dann fast automatisch geboren: „Das Treffen hier ist nicht so groß wie das in Karlsruhe oder Konstanz, sondern viel intimer. Aber gerade das macht es vielleicht so besonders“, ergänzte der Diplomat, der vor Stuttgart in New Dehli und Kiew tätig war.

Bunte Mischung

So war es denn eine bunte Mischung unter der sich unter anderem Vertreter österreichischer Banken, Vertreter von Unternehmen, die Messen in Wien organisieren, Mitglieder österreichischer Kulturvereine und andere diplomatische Vertreter befanden, die sich austauschten und Kontakte knüpften. Siegfried Weidlich betonte: „Das Besondere an Baden-Württemberg ist, dass es viele wirtschaftlich starke Regionen hat, darum haben wir uns entschlossen, die Treffen nicht nur in Stuttgart zu veranstalten, sondern mehrmals im Jahr auch in die Regionen zu gehen. „Bei Jasmine Letschnig fühlen wir uns fast wie zu Hause. Einen passenderen Ort als die ‚Österreichische Botschaft‘ hier in Schwetzingen für ein solches Treffen zu finden, dürfe schwierig sein.“ Doch zu dem Treffen bei der „Genussbotschafterin“ Letschnig, die ihren Laden erst vor rund einem Jahr eröffnet hat, kam neben dem Vizekonsul noch ein weiteres Mitglied mit diplomatischem Hintergrund. Dr. Alfred Huber ist Honorarkonsul der Republik Madagaskar und deren einzige politische Vertretung in Baden-Württemberg. „Diese Treffen sind immer sehr spannend. Ich selbst wohne in Heidelberg, kannte aber diese ‚Österreichische Botschaft‘ noch nicht, werde jetzt aber öfter Mal vorbeischauen.“

Nicht weit zum Treffen hatte es auch Renate Ganter aus Ketsch. Als original Wienerin sei sie schon 30 Jahre in der Region ansässig, auch wegen ihrem deutschen Mann, aber ihr Herz hinge noch am Heimatland: „Auf diesem Treffen und in dieser Location fühle ich mich fast wie daheim.“ Ganter griff sich ein Stück des Mohngebäcks und schien nach einem Schluck Wiener Melange der Heimat wieder ein Stück näher zu sein. mon

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional