Schwetzingen

Breitband Gewerbegebiet Scheffelstraße wird versorgt

„Wir sind gut aufgestellt“

Archivartikel

Die Verwaltung hat den Gemeinderat ausführlich über die Breitbandentwicklung in der Stadt informiert. Trotz verschiedener Anlaufschwierigkeiten und Hürden habe sich in den vergangenen Jahren auch im Wettbewerb einiges getan.“ „Wir sind gut aufgestellt“, betonte Oberbürgermeister Dr. René Pöltl in der Sitzung am Mittwoch.

So seien in Schwetzingen heute laut Breitbandatlas der Bundesnetzagentur 98 Prozent der Haushalte mindestens mit 200 Mbit/s versorgt. Eine letzte große Schwachstelle, ein sogenannter weißer Fleck, werde laut OB noch dieses Jahr beseitigt: Das Gewerbegebiet Scheffelstraße werde dann über einen Glasfaserausbau in die Gebäude verfügen. Die Stadt hatte hier 2019 in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband High-Speed-Netz selbst erste Anschlüsse in der Carl-Benz-Straße (77 Firmen) und in der Scheffelstraße verlegt. Der Restausbau erfolge jetzt nach einem Wettbewerbsverfahren über die Deutsche Telekom. Die Stadt und der Zweckverband werden auch künftig nur dort verlegen, wo der Wettbewerb kein Angebot liefert, erklärte Pöltl. Das werde in Wohngebieten nicht der Fall sein.

Leerrohre werden eingebaut

Weitere Aktivitäten betreffen die Schulen. So seien die Leerrohrtrassen zur Nordstadtschule/Kurt-Waibel-Schule (2020) und Hebel-Gymnasium (2018) verlegt worden. 2021 folge die Schimper-Gemeinschaftsschule im Zuge eines kreisweiten Förderantrags. Auch bei Baustellen wie aktuell in der Karlsruher Straße werde vorausschauend gedacht: „Wir lassen die Leerrohre für Glasfaser schon einbauen“, so der OB. ali

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional