Schwetzingen

Wütend und traurig

Archivartikel

Noch am Samstag haben unzählige Menschen das begehbare Kochbuch in der Passage zwischen Schlossplatz und Dreikönigstraße bewundert und die Installationen fotografiert, weil sie ihnen so gut gefallen haben. Das ist jetzt bei vier Tafeln nicht mehr möglich, denn inzwischen haben hirnverbrannte Zeitgenossen ihre Aggressionen dort ausgelassen. Viele Passanten, die die Zerstörungen entdeckten, waren wütend und traurig, dass eine so schöne Sache einfach kaputt gemacht wird.

Das war und ist mit den Tafeln auf dem Industrielehrpfad genauso. Als sie noch auf dem Weg am ehemaligen Ausbesserungswerk aufgestellt waren, vergingen nur wenige Tage, dann waren die historisch interessanten Tafeln beschmiert oder gar ganz zerstört – und das mehrfach. Und kaum war der Industrielehrpfad am neuen Standort zwischen Bahnhofsanlage und Südtangente, waren sie auch wieder beschmiert. Sogar die tollen Jubiläumsbänke waren mehrfach das Ziel der Aggressionen.

Man fragt sich nur, was die Motivation der Vandalen ist? Muss man seine Zerstörungswut an etwas austoben, was vielen Menschen gefällt und der Allgemeinheit gehört? Wo ist der Respekt vor der Arbeit, die sich die Mitarbeiter der Stadt damit gemacht haben? Von den Kosten ganz abgesehen.

Schade, dass man die Täter wahrscheinlich nicht finden wird. Es sei denn es findet sich jemand, der eine Belohnung aussetzt. Eventuell verpfeift dann einer der Beteiligten seine Kollegen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional