Schwetzingen

Andacht Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen lädt ein

Zeichen gegen Rassismus und Hetze

Archivartikel

Die Schwetzinger Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) setzt am Samstag, 14. März, ein Zeichen gegen Rassismus und Hetze: Die ACK-Vorsitzende und Gemeindediakonin Margit Rothe, die Pfarrer Uwe Lüttinger (katholisch), Steffen Groß (evangelisch), Matthias Störmer (evangelische Gemeinde am Schlossplatz) sowie Diakon Steffen Haubner (Neuapostolische Kirche) werden zur Marktzeit um 12 Uhr vor der evangelischen Stadtkirche eine Andacht halten und damit den klaren Appell aufnehmen, den der Gemeinderat mit seiner Erklärung zu „Schwetzingen ohne Rassismus“ an alle gesellschaftlichen Akteure gerichtet hat. Auch OB Dr. René Pöltl wird teilnehmen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Geplant sind neben Glockengeläut, Ansprache, Gebet und Segen auch kurze Statements von Menschen, die potenziell von Rassismus betroffen sind oder bereits Opfer rassistischer Anfeindungen waren. „Christlicher Glaube und rassistisches Denken und Handeln schließen sich gegenseitig aus. Wer Rassist ist, verrät den Glauben“ – das werde die klare Botschaft sein. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional