Schwetzingen

Geschäftsleben Friseursalon Hoffner in der Mühlenstraße feiert sein 50-jähriges Bestehen

Zeiten ändern sich – doch guter Stil bleibt

Archivartikel

Bei Friseur Hoffner in der Mühlenstraße wurde Jubiläum gefeiert. 50 Jahre – genauer gesagt 11857 Arbeitstage, bei denen es in erster Linie um Haare ging. Haare in allen Farben, Formen oder Längen. Haare auf vielen unterschiedlichen Köpfen von verschiedenen Persönlichkeiten.

Dass das Geschäft in Schwetzingen eröffnet werden sollte, war klar, denn als echte Schwetzinger kannten die Hoffners hier die Menschen und folglich die zukünftigen Kunden. An die erste Kundin, die den Salon betrat, können sich Ingrid und Manfred Hoffner sogar noch gut erinnern. Wieviele Menschen in den 50 Jahren das Geschäft besuchten und aus welchem Anlass auch immer, kann keiner mehr nachvollziehen. Viele Moden und Trends sah man kommen und gehen, aber die Philosophie des Salons war – und wird es auch immer bleiben: klassisches Handwerk – zeitgemäße Ausrichtung, modischer Chic – stylisch angehaucht.

Häufigen Mitarbeiterwechsel gab es nie. Es waren langjährige, zuverlässige Friseurinnen beschäftigt. Diese Kontinuität wurde und wird von der Stammkundschaft sehr geschätzt. Von Anfang an wurden auch viele Lehrlinge mit Erfolg ausgebildet.

Neben dem Salonalltag nahm sich Manfred Hoffner noch die Zeit für die Friseurinnung und die Handwerkskammer in Mannheim, bei der er in vielen verschiedenen Funktionen und Ämtern tätig war. Aufgrund seines vielschichtigen ehrenamtlichen Engagements wurde ihm die goldene Ehrennadel des Deutschen Friseurhandwerks verliehen. Bis heute ist er noch für die Handwerkskammer Mannheim als Sachverständiger für Eignungsprüfungen tätig. Sohn Florian ist wie sein Vater früher heute aktives Vorstandsmitglied der Friseurinnung Mannheim Stadt und Land und stellvertretender Vorsitzender der Gesellenprüfungskommission Mannheim. Florian, der seit einigen Jahren im Betrieb arbeitet, ist die zweite Generation an der Spitze. Manfred und Ingrid Hoffner unterstützen ihn noch zweimal die Woche. Außer zwei langjährigen Mitarbeiterinnen wurde nun mit Cathleen eine sehr engagierte Vollblutfriseurin gewonnen, die alle Friseurtechniken beherrscht und mit Freude auf die Kundenwünsche eingeht.

Eine Auszeit für den Kopf

Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Neuerungen im Salon. Mit dem letzten großen Umbau wurde ein Interieur geschaffen, das die Erwartungen der Kunden und die Notwendigkeiten der Arbeitsabläufe verbindet – zeitloses Design für Menschen mit Anspruch. An der herzlich-vertrauten Atmosphäre allerdings hat sich nichts geändert. Schließlich soll ein Besuch bei Friseur Hoffner immer etwas Besonderes sein – eine kurze Beauty-Auszeit. „Es geht um Ihren Kopf und darum, was damit passiert, innen wie außen. Vertrauen, entspannt sein, sich wohlfühlen. Jeder Kunde bekommt die Zeit, die er sich wünscht“, sagen die Hoffners. Qualität durch Kompetenz, aufmerksamen Service, eingehende Beratung und Arbeit auf hohem Niveau ist das Credo von Friseur Hoffner und seinen Mitarbeiterinnen: „Zeiten ändern sich – guter Stil bleibt.“

Am Jubiläumstag fand nur eine kleine Feier mit den engsten Freunden statt. Innungsobermeister Salvatore Jaci überreichte die Urkunde der Handwerkskammer zu diesem großen Anlass und unterstrich die jahrzehntelange unternehmerische Leistung. Auf eine große Feier wurde verzichtet, stattdessen werden der katholische Kindergarten St. Pankratius und der evangelische Luther-Kindergarten mit einer stattlichen Spende bedacht. Auf die Kunden warten in den nächsten Wochen Kaffee, Kuchen oder ein Glas Sekt als kleines Dankeschön für die lange Zeit der Verbundenheit. ali/zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional