Schwetzingen

Kunstverein Professor Dr. Wolfgang Emmer feiert 90. Geburtstag

Zeitgenössische Kunst ist seine große Leidenschaft

Archivartikel

Schwetzingen/Plankstadt.Der langjährige Vorsitzende des Kunstvereins Schwetzingen, Professor Dr. Wolfgang Emmer, feiert an diesem Donnerstag seinen 90. Geburtstag.

1972 waren es Schwetzinger Künstler und Bürger wie Otto Mindhoff und Heinz Friedrich, die den Verein in Schwetzingen aus der Taufe hoben. Emmer war ab 1974 im Vorstand und dann von 1981 bis 2007 sage und schreibe 26 Jahre lang der erste Vorsitzende. Gemeinsam mit der damals verantwortlichen Künstlerischen Leiterin Ursula Pawlak lenkte er die Geschicke des Vereins. Die zeitgenössische Kunst in Schwetzingen zu präsentieren, war Wolfgang Emmers große Leidenschaft. Er selbst war es, der neben der gegenständlichen Kunst auch die moderne Abstraktion den Kunstinteressierten nahegebracht hat. Mit der Serie „Kunst im Wege stehend“ setzte er ebenfalls besondere Akzente für die Kunst im öffentlichen Raum.

Wer heute in seinem Haus in Plankstadt verweilt, findet an allen Wänden Zeugen seiner Sammelleidenschaft. Bereits zum 80. Geburtstag hatte der Kunstverein eine Ausstellung mit dem Titel „Sammlung Prof. Emmer“ ausgerichtet. Abgesehen von der Corona-Zeit besucht das Ehrenmitglied regelmäßig die Ausstellungen „seines“ Vereins. Er ist bis heute nie verlegen, seine Meinung zum Künstler und zu dessen Werken zum Ausdruck zu bringen.

Bis vor wenigen Jahren verband Emmer eine weitere Leidenschaft mit dem Kunstverein: Kunstreisen nach Paris, Basel oder Berlin immer verbunden mit einem Opernbesuch der großen Meister. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Kunst, erhielt Wolfgang Emmer zu seinem 80. Geburtstag die Verdienstmedaille der Stadt. Nicht nur der Kunstverein wünscht ihm eine schöne Familienfeier und freut sich auf ein Wiedersehen im Palais Hirsch oder in der Orangerie. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional