Schwetzingen

Zeitreise auf zwei, drei und vier Rädern

Archivartikel

Schlossgarten: Dreitägige Oldtimerschau mit Raritäten / Das Fahren der Zukunft wird bei der Eco-Mobil-Gala präsentiert

SCHWETZINGEN.Das eleganteste Freiluft-Museum der Automobilgeschichte, garniert mit ausgesuchten Accessoires, Mode, Automobilia, Zubehör und Literatur, dazu Live-Jazz mit den „Strangers“ und einer Kunstausstellung im Südflügel des Schlosses bilden vom Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, das schöne Ensemble der „ASC-Classic-Gala – Concours’D’Elegance“ im Schlossgarten Schwetzingen.

Dabei handelt es sich nicht um eine reine Oldtimerschau, sondern ein einzigartiges gesellschaftliches Ereignis mit Architektur, Kultur, Stil, Geschichte und Technik für die ganze Familie.

Was im Jahre 2001 in Schwetzingen als erster reiner „Concours d’Elegance Automobile“ in einem deutschen Schlosspark begann, hat sich inzwischen in der internationalen Oldtimerszene zum neuen „Markenzeichen von Schwetzingen“ entwickelt, betont Johannes Hübner, der mit Hans Hedtke und Wolfgang Gauf die Veranstaltung organisiert. Mehr als 250 000 Besucher haben seitdem bei bislang 14 Veranstaltungen mehr als 2500 klassische Automobile aller Jahrzehnte ab 1890 aus aller Herren Länder bewundert.

In diesem Jahr wird Bentley die Ehrenmarke der „Classic-Gala“ sein. Das Ende des ersten Weltkrieges führte 1919 zu einer Vielzahl von Gründungen von Industrieunternehmen der Metallindustrie, zu denen neben Citroën und Alvis vor allem Bentley im Londoner Stadtteil Cricklewood, wo Walter Owen Bentley vorher mit seinem Bruder unter dem Namen Bentley & Bentley einen Handel für den französischen Automobilhersteller DFP betrieben hatte. Bentley war leidenschaftlicher Rennfahrer und gewann einige Rennen. Außerdem verkauften die Bentley-Brüder zahlreiche Fahrzeuge mit eleganten Reisekarosserien, die in der Qualität mit Daimler oder Rolls-Royce vergleichbar waren und zum Begriff „gentlemens sportscars“ führten. Schon ab 1925 leitete der Finanzier Woolf Barnato das Unternehmen, das 1931 dann von Rolls Royce übernommen wurde. Ende des 20. Jahrhunderts wurde Bentley in die VW-Group integriert. Die 15. Auflage von Classic-Gala ist auch Forum für 100 Jahre Citroën mit einem Querschnitt der extravaganten Citroën zwischen 5 HP von 1925, 2 CV-Uralt-Ente, 11 CV, DS und SM und auch die 1919 gegründete Marke Alvis aus England ist mit ihren wichtigsten Modellen vertreten. Übrigens: Die Marken Alvis, Bentley und Citroën wurden alle 1919 gegründet!

Blick auf den „Glaserati“

Doch es sind nicht nur die großen Wagen, die die Blicke im Schlossgarten auf sich lenken werden: Klassik-Kurator Hans Hedtke hat nämlich ein Herz für die Kleinen. Er versammelt jedes Jahr aufs Neue „Ameisen des Wirtschaftswunders“ im Schlosspark und findet dabei immer wieder neue Raritäten. Diesmal lassen skandinavische Modelle aufhorchen. Ein Wagen ist sogar dabei, bei dem der Beifahrer bergan in die Pedale treten musste.

Der Glas-Club zeigt die Entwicklung der Isaria-Landmaschinen GmbH in Dingolfing zum angesehenen Automobilhersteller. Was anfangs der 1950er Jahre mit dem Goggo-Roller begann und mit dem Goggomobil ein Welterfolg wurde, gab Hans Glas die Mittel, auch größere Autos wie den Isar 600, die Reihe 1004 bis 1304 TS und schließlich mit dem Design von Frua auch die sportlichen Coupés 1300 und 1700GT samt zugehöriger Limousine zu bauen. Die Krönung des Programms war 1966 der V-Achtzylinder im schicken Coupé 2600 GT, den die Presse wegen seiner sportlichen Form bald als „Glaserati“ bezeichnete. Mit dem Verkauf an BMW endete 1968 die Geschichte des Hauses Glas – in Schwetzingen sind fast alle Modelle dieser Marke zu sehen.

Minister Hermann kommt

Neben den zwei-, drei- und rädrigen historischen Schönheiten erwecken moderne Vehikel am Samstag und Sonntag auf dem Schlossplatz die Aufmerksamkeit. Denn parallel zum dreitägigen „Concours d’Elegance“ widmet sich die zweittägige 4. Eco-Mobil-Gala auf dem Schlossplatz der zukunftsversierten Fortbewegung ganz nach dem Motto: „Nachhaltige Mobilität erfahren“. Hier werden Vergangenheit und Gegenwart verknüpft. Wolfgang Gauf ist der Veranstaltungsleiter der Eco-Mobil-Gala. Er freut sich besonders, dass Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann die Informations- und Probierplattform vor dem Palais Hirsch am Samstag um 9.45 Uhr mit Schwetzingens Oberbürgermeister Dr. René Pöltl eröffnen wird. Vom E-Mountainbike und E-Trekkingrad über den mit dem „German Design Award Gold 2019“ ausgezeichneten „Nito NES E-Scooter“ bis hin zum ersten in Großserie produzierten Wasserstoffauto („Mirai“ von Toyota) gibt es eine Menge zu bestaunen – geballte Informationen von Experten vor Ort inklusive. kaba

Info: Die Eco-Mobil-Gala ist frei zugänglich. Für die Classic-Gala zahlen Besucher den Schlossgarten-Eintritt.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional