Schwetzingen

Personalknappheit

Zusätzliche Stellen für Kindergärten

Archivartikel

Fachkräfte zu finden wird momentan immer schwieriger. Ein Satz, der für Oberbürgermeister Dr. René Pöltl auch und vor allem im Kinderbetreuungsbereich gilt. In Teilen, so Pöltl, konnten in den vergangenen Jahren ganzjährig Stellen nicht besetzt werden.

Um den Mitarbeitern wenigstens etwas Luft zu verschaffen, soll der Personalknappheit im evangelischen und den katholischen Kindergarten mit zwei zusätzlichen Freiwilligendienststellen sowie vier zusätzlichen PIA-Stellen (Praxisintegrierte Ausbildung) begegnet werden. Die Kosten dafür, sagte Pöltl, lägen mit 92 000 Euro im Jahr in einem vertretbaren Bereich. Darüber hinaus bekäme die Stadt erhebliche Mittel zurückerstattet, da die bewilligten Gelder für Personal nicht abgerufen wurden.

Für alle Ratsmitglieder von Elfriede Fackel-Kretz-Keller (SFW) und Dr. Jürgen Sommer (CDU) über Bärbel Schifferdecker (SPD) und Marco Montalbano (Grüne) bis zu Dr. Christian Lorentz (FDP) ein zu begrüßender Schritt, auch wenn es natürlich keine nachhaltige Lösung sei, die mehr als nur Symptome bekämpfe. Der Beruf Erzieher und die Ausbildung dahin müsse dringend attraktiver werden. ske

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional