Schwetzingen

Carl-Theodor-Schule 67 frischgebackene Kaufleute entlassen / Besondere Bedingungen beherrschen die Vorbereitungszeit

Zusatzqualifikationen sehr begehrt

Ungewohnter Stress kennzeichnete den letzten Ausbildungsabschnitt der Berufsschülerinnen und -schüler der Carl-Theodor-Schule: Gerade in der intensiven Prüfungsvorbereitungszeit mussten viele Lerninhalte im Fernunterricht vermittelt werden, beschreibt Maria Bundschuh, Abteilungsleiterin der Kaufmännischen Berufsschule der Carl-Theodor-Schule, in einer Pressemitteilung die Herausforderung.

Mehr noch: Die Prüfungstermine waren lange ungewiss und mussten neu festgelegt werden, die Prüfungsabläufe waren einem strengen Hygienekonzept angepasst und die Prüfungsräume gemäß der gebotenen Abstandsregeln mit nur wenigen Schülerinnen und Schülern in gebotener Distanz besetzt.

Trotz dieser Bedingungen absolvierten 67 Teilnehmer erfolgreich den zweiten Teil der Berufsschulabschlussprüfung und konnten nun ihr Abschlusszeugnis jeweils in einer kleinen Feier im Kreis der Mitschüler entgegennehmen.

Besonders hervorzuheben ist, dass neben den Abschlussprüfungen von den Auszubildenden freiwillig viele weitere Zusatzqualifikationen erworben wurden. So haben in diesem Jahr sieben Schüler die Prüfungen zum „Handelsassistenten zbb“ mit Bravour bestanden, welche sie durch zusätzliche Kenntnisse in Handelsmarketing, Informations- und Warenwirtschaft, Rechnungswesen, Personal- und Arbeitsrecht als künftige Führungskräfte qualifizieren sollen.

19 Auszubildende bestätigten mit dem „KMK-Zertifikat“ ihre berufsbezogenen Kenntnisse in Englisch in den Niveaustufen A2 ,B1 und B2 entsprechend des europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Fünf Teilnehmer an „P:ANDA“, einem dreiwöchigen Betriebspraktikum in den Niederlanden, erhielten den Europass Mobilität innerhalb eines von der Europäischen Union geförderten Projekts „Erasmus+“, das zum elften Mal stattfand. Außerdem absolvierten trotz Schulschließung neun Schülerinnen und Schüler das Projektsimulationstraining „Simultrain“ und erhielten ein Zertifikat.

In diesem Jahr konnten auch wieder vier Preise und sechsmal ein Lob für herausragende Abschlussleistungen vergeben werden. Besonders hervorzuheben ist, dass der VWA-Bildungspreis an Isabell Bellemann, Kauffrau für Büromanagement, für hervorragenden Leistungen sowie soziales Engagement ging und ihr vom Geschäftsführer der VWA Rhein-Neckar, Stefan Willenbücher, überreicht wurde. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional