Schwetzingen

Wollfabrik Die Coverband „Queen Kings“ begeistert nicht nur mit Welthits – sondern auch mit verlorenen Perlen / Fans nehmen einige Kilometer in Kauf

Zuschauer singen „Bohemian Rhapsody“ alleine

Schwetzingen.Es ist ein Heimspiel: Sascha Krebs kommt in einem Marilyn-Monroe-Tanktop und weißer Hose – à la Freddie Mercury – auf die Bühne in der Wollfabrik. Ursprünglich kommt der Frontsänger der Coverband „Queen Kings“ aus Sandhausen, wenn die Scheinwerfer angehen und der Beat der britischen Kultband erklingt, dann verwandelt er sich allerdings in einen Rockstar der Extraklasse.

Nicht nur die

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2479 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional