Speyer

Sanierungspaket Kulturelle Spielstätten im Rathausensemble werden sicherer gemacht

1,2 Millionen Euro fließen in Alten Stadtsaal

Archivartikel

Speyer.Oberbürgermeister Hansjörg Eger hat ein Paket von Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die kulturellen Spielstätten im Rathausensemble den gesetzlichen Forderungen anzupassen und Gefährdungen von Publikum und Akteuren auszuschließen.

Am Zimmertheater haben die Arbeiten zur Schaffung eines neuen Treppenaufgangs aus dem Gewölbekeller begonnen. Nach dem Kulturbeutel-Festival geht der Alte Stadtsaal in die Generalsanierung, und auch im Historischen Ratssaal wird in den Sommermonaten nachgebessert, was Brandschutz sowie Flucht und- Rettungswege angeht.

„Kultur ist ein Markenzeichen unserer Stadt“, sagt Eger, „und deshalb müssen wir auch dafür sorgen, dass unsere Veranstaltungsräume den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entsprechen und die Sicherheit der Besucher gewährleistet bleibt“.

Neue Flucht- und Rettungswege

Dies betrifft in erster Linie bauliche Anpassungen durch geeignete Flucht- und Rettungswege, die Frischluftversorgung der Räume, den vorbeugenden Brandschutz, die Ersatzstromversorgung mit der notwendigen Sicherheitsbeleuchtung, die Schwerentflammbarkeit und nicht Brennbarkeit von Baustoffen und nicht zuletzt die Bemessung der höchstzulässigen Personenanzahl in den Versammlungsräumen.

In den nächsten Monaten wird viel Geld in die Veranstaltungssicherheit und in die Sanierungsmaßnahmen fließen: Mit rund 1,2 Millionen Euro werden die Arbeiten im Alten Stadtsaal zu Buche schlagen, wobei der Löwenanteil dieser Kosten aus einem Investitionsprogramm des Bundes gefördert wird.

20 000 Euro steckt die Stadt in die Ertüchtigung des Zimmertheaters im Keller des Kulturhofs. Eine lohnende Investition, ist Eger überzeugt, um das kulturelle Profil der Domstadt weiter zu stärken. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional