Speyer

Geschäftsleben Speyerer Stadtwerke planen nach dem großen Erfolg eine Crowdfunding-Plattform

37 000 Euro für Vereine und Initiativen

Archivartikel

Speyer.Die aktuell außergewöhnlichen Zeiten voller neuer Herausforderungen bringen gleichzeitig auch Chancen auf Veränderungen mit sich. So haben die Stadtwerke Speyer (SWS) im vergangenen halben Jahr auf kommunales Crowdfunding als kommunikationsstrategischen Baustein in der Krise gesetzt.

Über die Plattform des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), die die Stadtwerke kostenlos nutzen durften, konnten so in den sechs Monaten gut 37 000 Euro für Vereine und Initiativen mit Speyer-Bezug gesammelt und ausgeschüttet werden.

Im Detail wurden unterstützt: Christian Uhl (Projekt: Schöne bunte Welt – Ich male dein Bild), Sandra Heß (Amazing Boat, Schiffsanlegestelle), Verkehrsverein Speyer (Hilfsprojekte Round Table/Sozialfonds für Schausteller), Speyerer Karnevalgesellschaft (Festwagen), Palzrockretter (CD-Produktion), Mareile Martin (Kunst für Unterstützer).

Das Crowdfunding mit dem VKU konnte Ende September erfolgreich abgeschlossen werden. Die SWS wollen nun mit einer eigenen „Speyer Crowd-Plattform“ ab 1. Dezember weitermachen. „Damit gehen wir neue Wege – über das klassischeSponsoring hinaus“, informiert Sonja Daum, Teamleiterin Marketing und Kommunikation bei den SWS. Besonders begeistere sie beim Crowdfunding, dass Projektinitiierende gleichermaßen von Mitstreitern und den Stadtwerken unterstützt würden. Die SWS seien somit ein wichtiger Partner, aber nicht alleiniger Geldgeber. „Projekte, für die mehrere Leute zu gewinnen sind, sind in der Regel mit starker emotionaler Bindung, Kreativität und Innovation verbunden“, sagt Daum. Eigenschaften, die ihrer Ansicht nach auch gut zu den Stadtwerken passen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional