Speyer

Historisches Museum 95 000 Besucher sehen Familienausstellung

Abschied von Sams, Pippi und Co.

Speyer.Die Familienausstellung „Das Sams und die Helden der Kinderbücher“ im Historischen Museum der Pfalz schloss am Sonntag ihre Tore. Es war das 36. Ausstellungsprojekt des Jungen Museums. Als erstes Kindermuseum in Rheinland-Pfalz 1999 gegründet, feierte das Junge Museum mit dem „Sams“ sein 20. Jubiläum. Annähernd 95 000 Besucher sahen die Schau, darunter 70 000 Kinder. Insgesamt wurden 646 Workshops und Führungen gebucht, darunter 69 Kindergeburtstage und 24 öffentliche Führungen.

Museumsdirektor Alexander Schubert freute sich über die positive Besucherresonanz und erklärte: „Mit der Sams-Ausstellung haben wir die Erfolgsgeschichte unseres Jungen Museums fortgeschrieben. Erneut konnte eine beeindruckende Zahl an Erstbesuchern erreicht werden, Kinder, bei denen das Sams Freude am Museum geweckt hat. Mit unseren vielen Aktionen konnten wir den gesellschaftlichen Stellenwert von Kinderbüchern herausstellen und zeigen, wie wichtig Lesen und Vorlesen für Kinder ist.“

Einzigartige Originalfiguren

Zu sehen waren auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern rund 500 Exponate – darunter etwa 100 Grafiken und Illustrationen sowie einzigartige Originalfiguren und Requisiten aus Verfilmungen und Puppenspielen. Liebevoll in Szene gesetzte Schauplätze wie die Küche von Pippi Langstrumpf, die Gruft des kleinen Vampirs Rüdiger oder die Höhle der Olchis ließen die Welt der Kinderbücher lebendig werden.

Anlass für die Ausstellung war der 80. Geburtstag des Schriftstellers und Sams-Erfinders Paul Maar. Dreimal besuchte der Kinderbuchautor die Ausstellung, um für seine großen und kleinen Fans zu lesen. Das letzte Mal stellte er zur Finissage der Schau am vergangenen Wochenende sein neuestes Kinderbuch „Der kleine Troll Tojok“ vor. „Ich bin sicher, dass diese kreative, vielfältige und vielgestaltige Ausstellung dazu beitrug, junge Leser ganz spielerisch an die Welt der Kinderbücher und ihrer Helden heranzuführen“, erklärte er und dankte dem Museumsteam für die gelungene Präsentation zu seinen Ehren.

Neben Paul Maar waren im Rahmen der Ausstellung weitere weltweit bekannte Autorinnen und Zeichner im Historischen Museum der Pfalz zu Gast wie Kirsten Boie, die aus ihrem Buch „Der kleine Ritter Trenk“ las, oder Axel Scheffler, der für sein begeistertes Publikum den Grüffelo und die kleine Maus zeichnete. Das umfangreiche Begleitprogramm umfasste Theateraufführungen und Leseabende, einen Talk mit der Schauspielerin und Sams-Darstellerin ChrisTine Urspruch und Fachvorträge für das erwachsene Publikum. „Wir wollten einen Anreiz zum Entdecken von Kinderbüchern schaffen und zum Lesen anregen. Ich freue mich, dass unsere Angebote auf so große Resonanz gestoßen sind.“ erklärte Almut Neef vom Jungen Museum. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional