Speyer

Nachhaltigkeit Mobiltelefone werden recycelt / Rohstoffe werden dadurch gewonnen

Alte Handys abgeben und damit helfen

Speyer.Die Stadt Speyer beteiligt sich an der von Missio München initiierten Handyspendenaktion. Ab sofort bis einschließlich der Abfallvermeidungswoche Ende November werden in den Bürgerbüros und der Umweltabteilung Sammelboxen für ausgediente Handys aufgestellt.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Ihr altes, nicht mehr genutztes Handy zu spenden und damit etwas Gutes zu tun“, lädt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler die Bürger ein. Volljährige Teilnehmer können zudem am begleitenden Gewinnspiel von Missio München teilnehmen und einen von zehn Preisen gewinnen.

Über 124 Millionen ausgediente Mobiltelefone liegen ungenutzt in deutschen Schubladen, heißt es in der Pressemitteilung. Dabei sind darin wertvolle Erze und Metalle verbaut. So schützt Coltan die Handys vor Überhitzung, Kobalt ist unersetzlich für die Akkuherstellung und Gold hat hervorragende Eigenschaften als Leiter.

Schlimmster Gewalt ausgesetzt

Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind oft schlimmster Gewalt ausgesetzt, so wie im Osten der Demokratischen Republik Kongo, einem der Hauptlieferanten für Handy-Rohstoffe. Dort finanzieren bewaffnete Milizen ihren Krieg durch den illegalen Verkauf von Erzen wie Coltan.

Missio München nimmt in Kooperation mit dem Unternehmen Mobile-Box alte Handys als Spende entgegen. Das Unternehmen führt die Handysammlung durch, bereitet geeignete Geräte für den Wiederverkauf auf und sorgt für das Recycling der Rohstoffe.

Dabei werden auch alle verbliebenen Daten des Vorbesitzers umfassend gelöscht. So werden wertvolle Rohstoffe wie beispielsweise Gold gewonnen. Durch „Second-Life-Handys“ und Rohstoff-Recycling wird die Umwelt vor weiterer Ausbeutung geschützt, nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt und können somit nicht mehr die Umwelt belasten. Für jedes Alt-Handy erhält Missio München einen Anteil des Erlöses, der in die Arbeit der Missio-Projektpartner fließt, beispielsweise in ein Trauma-Zentrum für Bürgerkriegsflüchtlinge in der Demokratischen Republik Kongo.

Dieses Konzept überzeugte die städtische Nachhaltigkeitsmanagerin Sandra Gehrlein, die die Beteiligung der Stadt Speyer an der Handy-sammelaktion initiierte, wie es in der Pressemitteilung heißt. Sie rät außerdem: „Wer sich ein neues Handy zulegt, sollte sich nach fairen oder gebrauchten und wiederaufbereiteten Handys umsehen. Hier gibt es auch neuwertige Modelle im Angebot.“

Nicht mehr gebrauchte, auch defekte Handys können bis Ende November abgegeben werden bei den Bürgerbüros, Industriestraße 23 und Maximilianstraße 94, Öffnungszeiten Montag bis Dienstag 7.30 bis 16 Uhr, Mittwoch und Freitag 7.30 bis 13 Uhr und Donnerstag 7.30 bis 18 Uhr; bei der Abteilung Umwelt und Forste, Maximilianstraße 12, Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr und Montag bis Donnerstag 14 bis 16 Uhr oder nach Terminvereinbarung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional