Speyer

Orgelzyklus 23-Jährige gilt als das große Talent der Zukunft

Amelie Held spielt Liszt

Archivartikel

Speyer.Wenn am Samstag, 16. November, um 19.30 Uhr das Abschlusskonzert des Internationalen Orgelzyklus im Dom zu Speyer beginnt, dann sitzt mit Amelie Held das Talent dieser Musiksparte am Prospekt – sie ist erst 23 Jahre alt.

Erst 2018 war sie Finalistin des Orgelwettbewerbs von Speyers französischer Partnerstadt Chartres, der zu den renommiertesten seiner Art in Europa zählt. Das Ausnahmetalent, das kurzfristig für den erkrankten Brüsseler Domorganisten Bart Jacobs eingesprungen ist, hat den Orgelabend unter das Motto „Deutsch-französische Grenzgänge“ gestellt. Sie interpretiert Werke von Bach (Passacaglia), Mendelssohn (5. Sonate), Duruflé (Scherzo), Tournemire (Improvisation „Te Deum“), Franck (Prière) und Liszt (Legende über „Der heilige Franziskus von Paula auf den Wogen schreitend“).

Bereits um 18.45 Uhr startet das von Domorganist Markus Eichenlaub und dem Journalisten Dr. Klaus Gaßner moderierte „Praeludium“ – ein 30-minütiges offenes Gespräch, bei dem die Konzertbesucher Unterhaltsames und Informatives von und über die junge Interpretin erfahren können, auf dem Königschor. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional