Speyer

Gedächtniskirche Wahrlich interessantes Programm

Andacht mit Trostmusik

Archivartikel

Speyer.Eigentlich hätte bei der Abendandacht in der Gedächtniskirche am Sonntag, 15. November, der Jugendposaunenchor der Pfalz, die überregionale Nachwuchsformation der Blechbläser der Protestantischen Landeskirche, spielen sollen. Wegen der aktuellen Pandemie-Beschränkungen ist das nicht möglich.

Nun gestalten Bezirkskantor Robert Sattelberger (Orgel) und Landesposaunenwart Christian Syperek (Trompete) gemeinsam mit Dekan Markus Jäckle, der den Abend liturgisch begleitet, den abendlichen Gottesdienst. Beginn ist um 18 Uhr.

Das kleine, aber sehr exquisite Programm beinhaltet eine Art Trostmusik in ungewöhnlich schwieriger Zeit. Den Auftakt bildet eine Sonate in g-Moll aus dem umfangreichen Oeuvre des frühbarocken mährischen Komponisten Pavel Josef Vejvanovski, gefolgt von drei Choralbearbeitungen aus der Schübler’schen Sammlung von Johann Sebastian Bach.

Der zeitgenössische holländische Komponist Otto Ketting ist Schöpfer einer „Intrade für Trompete solo“. Mit Gabriele Fauré und seiner „Pavane“ meldet sich ein Tondichter des französischen Fin de Siecle zu Ton. Und bei Georg Philip Telemann schließt sich der epochale Kreis. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional