Speyer

Künstlerunterstützung 5430 Euro aus Maskenabgabe für Fonds

Apotheker spenden für Kultur

Speyer.Wer zur Apotheke geht, verspricht sich meist Linderung eines Leidens oder Förderung der Gesundheit. Für das Leiden der Kulturbranche ist derzeit ein Wirkstoff ganz entscheidend: Geld. Darum unterstützt eine Initiative von Speyerer Apothekern nun die Kultur-Soforthilfe der Stadt mit 5430 Euro. Der Gesundheitserhalt spielte dabei eine wichtige Rolle: Der Betrag kam durch einen Spendenaufruf der Apotheken im Zusammenhang mit der kostenfreien Abgabe von FFP2-Masken im Dezember zustande.

Die Abholer wurden um eine Spende von 1 Euro gebeten, die der Kampagne „Speyer.Kultur.Support“ zugutekommen sollte. Die Apotheken stockten die Summe um 100 Prozent auf, wie Alexander Hengst von der Erlich- und Cura-Apotheke berichtete. Ein Abholer habe für diesen Zweck sogar 100 Euro gegeben.

Kulturbürgermeisterin Monika Kabs (CDU) und Kulturfachbereichsleiter Matthias Nowack, die die Spende entgegennahmen, berichteten, dass damit der Fonds die Gesamtsumme von 100 000 Euro deutlich überschritten habe. Laut Nowack haben im zweiten Lockdown bislang 31 Künstler die Soforthilfe beantragt. Bei der anstehenden zweiten Runde der Maskenausgabe mit Coupons wird ein Eigenbeitrag von 2 Euro in der Apotheke fällig, der nicht in die Kulturkasse fließt. mm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional