Speyer

Gedächtniskirche Kantorei spielt Werke von Mozart und Haydn

Aus Trauer wird Zuversicht

Archivartikel

Speyer.Die Speyerer Kantorei und das Heidelberger Kantatenorchester führen am Sonntag, 10. November, Joseph Haydns Missa in Angustiis Hob. XXII:11 und Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nummer 40 g-Moll KV 550 auf. Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der Gedächtniskirche der Protestation, Bartholomäus-Weltz-Platz 5. Die Vokalsolisten sind Stefanie Dasch (Sopran), Simone Pepping (Alt), Rüdiger Linn (Tenor) und Philip Nieder-berger (Bariton). Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Robert Sattelberger.

Beide Werke gehören zu den Glanzpunkten der Wiener Klassik und zeigen ihre Komponisten nicht nur auf der Höhe ihrer Zeit, sondern auch als Meister individueller kompositorischer Lösungen. In Haydns Messe aus dem Jahr 1798 stechen etwa die einsätzige Form des Kyries, der Quintkanon im ersten Teil des Credos und die dramatische Entwicklung des Benedictus hervor.

Klassische Sinfonie

Mozarts Sinfonie, die er zusammen mit der Sinfonie Nummer 39 Es-Dur und der sogenannten Jupiter-Sinfonie im Sommer 1788 komponierte, dürfte eines seiner bekanntesten Werke sein und steht für die klassische Sinfonie schlechthin; insbesondere in den Durchführungen der Ecksätze hebt sie sich von allen früheren Sinfonien ab.

Beiden Werken gemeinsam ist auch ein schwieriger Zeithinter-grund, der zum Teil in die Komposition eingeflossen ist: Haydns Missa in Angustiis – „Messe in Bedrängnis“ – reflektiert in der Moll-Tonart und den düsteren Momenten die napoleonischen Kriege, setzt dem aber zugleich hoffnungstragende Momente entgegen.

Insbesondere in den Jubelfanfaren hat man eine Bezugnahme auf den Sieg des britischen Admirals Nelson über die französische Flotte im Sommer 1798 gehört, die dem Werk den Beinamen „Nelson-Messe“ eingebracht hat – historisch allerdings kaum haltbar, da die Komposition beim Eintreffen der Siegesbotschaft vermutlich längst abgeschlossen war. Bei Mozart war die Krise eher privater Natur, entstand die Sinfonie doch in einer Zeit großer finanzieller Unsicherheit und menschlicher Bedrückung. Trotz der Sorgen komponierte er freilich ein Meisterwerk, das durch Dynamik und Leidenschaft besticht. zg

Info: Karten gibt’s für 20, ermäßigt 10 Euro unter www.reservix.de und an der Abendkasse.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional