Speyer

Corona Stadtverwaltung sucht Helfer für Einkaufsdienst / Abstrichzentrum in der Halle 101 eingerichtet

Die direkten Kontakte möglichst reduzieren

Archivartikel

Speyer.Die Zahl der bestätigten Fälle von Corona-Infektionen in der Stadt ist auf acht gestiegen. Im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus werden Stand Donnerstag drei Patienten auf Covid-19 behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Das teilten die städtische Pressesprecherin Lisa Eschenbach und Susanne Liebold von den Diakonissen Speyer auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Beide Krankenhäuser in der Stadt hätten inzwischen Vorkehrungsmaßnahmen getroffen, um für den Bedarfsfall zusätzliche Behandlungskapazitäten zu schaffen und Personalkapazitäten aufzustocken. Bürger, die Sorgen haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wenden sich telefonisch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 06232/11 61 17.

In den vergangenen Tagen haben die Stadt, die Feuerwehr, die ansässigen Hilfsorganisationen, der Praxisnetz Vorderpfalz, die niedergelassenen Ärzte und der DRK-Kreisverband ein Abstrichzentrum in der Halle 101 eingerichtet. Es ist zuständig für die Bürger der Stadt Speyer und des südlichen Rhein-Pfalz-Kreises, also Römerberg, Dudenhofen, Harthausen, Hanhofen und Böhl-Iggelheim sowie für die Bürger aus dem weiteren Umland, deren Hausarzt in Speyer ansässig ist.

Vorgespräch mit Hausarzt nötig

Das Abstrichzentrum ist kein Diagnosezentrum für Patient-Arzt-Gespräche oder die Ausstellung von Rezepten oder Krankschreibungen. Aufgesucht werden kann das Abstrichzentrum ausschließlich von Personen, die zuvor ein telefonisches Vorgespräch mit ihrem Hausarzt geführt und von diesem einen Termin für eine Abstrichentnahme bekommen haben.

Jede Person, von der ein Abstrich genommen wurde, muss zwingend in häuslicher Quarantäne bleiben, bis das Laborergebnis vorliegt. Das dauert zurzeit zwei bis drei Tage. Die Ergebnisse werden von den Laboren zentral an das Sankt-Vincentius-Krankenhaus und von dort an die jeweiligen Hausärzte gegeben. Die Hausärzte benachrichtigen dann ihre Patienten sowie in einem positiv getesteten Fall das Gesundheitsamt über das Testergebnis.

Das neu eingerichtete Bürgertelefon der Stadt, Telefon 06232/14 13 12, ist montags bis donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, freitags 10 bis 12.30 Uhr. Die Mitarbeiter beantworten dort Fragen, die keinen medizinischen Hintergrund haben, beispielsweise zur Notbetreuung in Kitas und Schulen.

Die Stadt arbeitet derzeit am Aufbau eines Versorgungs- beziehungsweise Einkaufsdienstes für Ältere und Vorerkrankte sowie alleinstehende Menschen unter Quarantäne. Ehrenamtliche Helfer, die sich in diesem Bereich engagieren möchten, oder Hilfesuchende, die den Dienst in Anspruch nehmen möchten, können sich an das Bürgertelefon der Stadt, Telefon 06232/14 13 12, wenden.

Die Stadtverwaltung ist bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, persönliche Vorsprache ist in allen Bereichen nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Das Bürgerbüro – auch hier sind persönliche Vorsprachen nur nach Terminvereinbarung möglich – in der Industriestraße bietet derzeit nur noch für Kunden aus dem Stadtgebiet Dienstleistungen rund um das Thema Kfz-Angelegenheiten an. Das Bürgerbüro Maximilianstraße übernimmt alle anderen Aufgaben wie Melde- oder Passwesen. In beiden Stellen werden keine Leistungen der Stadtwerke Speyer mehr angeboten, es können also auch keine Müllsäcke mehr ausgegeben werden. Die Stadtwerke haben eine kontaktlose Ausgabestelle im Foyer ihres Kundenzentrums eingerichtet.

Trauungen und Trauerfeiern können nur noch im engsten Familienkreis abgehalten werden.

Alle Einrichtungen geschlossen

Die Volkshochschule und die Musikschule der Stadt sind bis auf Weiteres geschlossen. Kurse wurden eingestellt, unterbrochen oder verschoben. Auch die Städtische Galerie, die Heiliggeistkirche, das Kinder- und Jugendtheater sowie die Stadtbibliothek sind geschlossen. Darüber hinaus sind in allen touristischen Einrichtungen im Stadtgebiet die Türen verschlossen worden. In einer Telefonkonferenz haben die Stadtspitze und die Fraktionsvorsitzenden beschlossen, dass auch alle Gremiensitzungen bis zum Ende der Osterferien abgesagt werden.

Die städtische Wirtschaftsförderung nimmt in der nächsten Zeit Kontakt mit den Verbänden auf, um offene Fragen zu klären und Unsicherheiten zu beseitigen. Gewerbetreibende können sich mit ihren Fragen und Anliegen auch selbst an die Wirtschaftsförderung, Telefon 06232/14 22 80 oder 06232/14 27 60, wenden. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional