Speyer

Kita Rulandstraße Landtagsabgeordneter Michael Wagner (CDU) lobt die Notbetreuung

Ein Anker für die Eltern

Archivartikel

Speyer.„Die Erzieherinnen gehören zu jenen, auf die wir in der Krise bauen können“, davon ist CDU-Landtagsabgeordneter Michael Wagner überzeugt. Dafür wollte er in der Kindertagesstätte Rulandstraße der Speyerer Diakonissenanstalt Danke sagen und sich vor Ort über die Notbetreuung informieren. Seinen symbolischen Dank in Form eines Obstkorbes nahmen Pfarrer Dr. Günter Geisthardt, Theologischer Vorstand der Diakonissen, und Christina Erbert, die Leiterin der Kita Rulandstraße, beim Ortstermin entgegen. Es brauche ein starkes und verlässliches Team, sagt Pfarrer Geisthardt, das in Zeiten von Corona Kinder und Eltern durch diese schwierige und fordernde Zeit begleite. „Unsere Kids finden in der Notbetreuung bei uns konstante und kompetente Begleitung in einer sonst veränderten Situation vor“, erläutert Christina Erbert.

Der Bedarf wächst täglich

Erzieherin Erbert weiß von schwierigen Alltagssituationen bei Alleinerziehenden bis hin zu jungen Eltern zu berichten, die als Berufsschüler in der Prüfungsphase auf die Notbetreuung angewiesen seien. Dass der Betreuungsbedarf in der Corona-Krise von Tag zu Tag zunehme, verdeutlicht schon der Anteil an Ganztagsplätzen im Regelbetrieb, nämlich 84 von 98. „Wir halten Kontakt mit Familien und Kindern, die gegenwärtig zu Hause bleiben müssen“, so Erbert. Regelmäßig finden Telefonate statt und darüber hinaus werden sie mit Rätsel-, Lese- und Basteltipps versorgt.

Die Vorschulkinder erhalten eine Arbeitsmappe. „Wir wollen sie gut begleiten in dieser Zeit“, betont Pfarrer Geisthardt abschließend. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional