Speyer

Haribo-Gelände An der Waldstraße wird vom Hotel- auf den Wohnungsbau umgeschwenkt

Ein barrierefreies Leben

Archivartikel

Speyer.Schon seit vielen Jahren liegt ein sehr großes, weitgehend verwildertes Gelände in der Waldstraße brach. Das rund 1400 Quadratmeter messende Grundstück hin zur Bahnlinie Richtung Schifferstadt gehörte einige Jahrzehnte lang der Firma Haribo, die lange eine Vertriebsstätte im Industriegebiet Speyer-West betrieben und dieses Gelände für eine mögliche Expansion erworben hatte.

Ein zunächst von dem Heidelberger Investor Erhard & Stern angedachtes Hotelprojekt ist inzwischen verworfen worden – zugunsten einer von der Stadt gewünschten und nun von einem neuen Investor geplanten Wohnbebauung. Die Altriper Ostermayer Wohnbau GmbH plant vier Häuser mit insgesamt 87 barrierefreien Eigentumswohnungen.

Nach Angaben von Geschäftsführer Peter Ostermayer konzipiert Wohnbau-Architekt Wilhelm Schott alle Wohnungen barrierefrei, wobei 78 so zugeschnitten seien, das sie gefördert und damit preisgünstiger angeboten werden können.

Startschuss im Frühjahr?

Ostermayer rechnet damit, dass er im Frühjahr 2021 den Startschuss für den Bau geben kann, da die Pläne des vorherigen Investors größtenteils übernommen wurden. Nicht installieren will der Altriper Unternehmer dagegen die von Erhard & Stern an der Einmündung in die Bahnhofstraße geplante Gastronomie- und Geschäftseinheit.

Das Umswitchen von Hotel- auf Wohnungsbau hat insgsamt zu rund zwei Jahren Verzögerung geführt. Für 2020 war ursprünglich die Eröffnung eines Hotels mit 111 Zimmern angekündigt gewesen. Das hätte jetzt mitten in diesen schwierigen Corona-Zeiten gelegen.

Nach Auskunft der städtischen Pressestelle liegt der Verwaltung bisher noch kein Bauantrag vor. Lediglich dem Gestaltungsbeirat habe die Firma Ostermayer Wohnbau bisher das Projekt vorgestellt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional