Speyer

Technik-Museum Kosmonaut Wladimir Dschanibekow berichtet von spannenden Raumfahrten

Ein mutiger Retter im Weltall

Speyer.Der russische Kosmonaut Wladimir Dschanibekow (kleines Bild) besucht am Samstag, 18. August, das Technik-Museum und hält ab 15 Uhr im Forum des Museums einen Vortrag. Dschanibekow wird Russisch sprechen, der Vortrag übersetzt, heißt es in einer Pressemitteilung des Museums. Der Kosmonaut war Generalmajor der sowjetischen Luftwaffe und wurde 1970 für das Raumfahrtprogramm ausgewählt. Von 1978 bis 1985 nahm er an fünf Missionen zu den sowjetischen Raumstationen „Saljut 6“ und „Saljut 7“ teil. Somit war Dschanibekow knapp 146 Tage im Weltraum und der erste sowjetische Kosmonaut mit fünf Raumflügen.

Besonders spannend war sein letzter Flug im Jahr 1985. Diese Mission stand ganz im Zeichen der Rettung von „Saljut 7“. Da die Raumstation aufgrund eines Solarzellenproblems ohne Strom war und somit vollkommen ausfiel, wurden Wladimir Dschanibekow und Wiktor Sawinych mit „Sojus T-13“ ins All geschickt, um die Station zu retten. Hierbei erfolgte erstmals eine manuelle Ankopplung einer inaktiven Station. Diese Rettung gilt als eine der größten Leistungen, nach „Apollo 13“, in der Raumfahrtgeschichte.

Der Vortag von Wladimir Dschanibekow ist im Eintrittspreis des Technik-Museums enthalten. Es wird dafür kein separates Ticket benötigt. Die Übersetzung ins Deutsche übernimmt Diplom-Physikerin Margarita Riedel. zg

Info: Weitere Informationen unter www.technik-museum.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional