Speyer

Krankenhäuser Neue Regelungen treten in Kraft

Eine feste Besuchsperson ist pro Patient gestattet

Speyer.Das bisher bestehende Be-suchsverbot im Sankt-Vincentius- Krankenhaus sowie im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus in Speyer wird unter Berücksichtigung der neuen Landesverordnung an diesem Mittwoch, 1. Juli, aufgehoben, heißt es in einer Pressemitteilung. Es konnten einheitliche Regelungen für beide Häuser getroffen werden. Größter Vorteil: Besuche sind wieder für alle Patienten möglich, wenn auch eingeschränkt.

Ab diesem Mittwoch gilt für alle Besucher im Sankt-Vincentius- sowie im Diakonissen-Krankenhaus, dass für die gesamte Dauer des Krankenhausaufenthaltes pro Patient eine feste Besuchsperson erlaubt ist. Der Patient muss seinen Besucher vorab auf seiner Station anmelden, da Name und Telefonnummer ebenso wie die Besuchszeiten aufgrund der gesetzlichen Vorgaben registriert werden müssen. Im Sankt-Vincentius-Krankenhaus ist ein Besuch einmal täglich in der Zeit von 13 bis 19 Uhr für maximal eine Stunde möglich, im Diakonissen-Krankenhaus zwischen 14 und 19 Uhr für eine Stunde. „Diese Person erhält ein Identifikationsband und eine nicht übertragbare Visitenkarte mit Barcode. „So können wir Infektionsketten bei Bedarf zurückverfolgen“, erläutert Diakonissen-Geschäftsführer Jonas Sewing, der bittet, auf Besuche am Vormittag zu verzichten. Gäste müssen zudem mindestens 16 Jahre alt sein. In Mehrbett-Zimmern dürfen sich maximal zwei Besucher gleichzeitig aufhalten. Ausnahmen von der bestehenden Regelung gelten für Väter rund um die Geburt, Eltern von Kindern in stationärer Behandlung sowie Angehörige von Schwerstkranken. Personen mit akuten Erkältungssymptome, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Fieber, eigener Erkrankung an Covid-19 in den zurückliegenden vier Wochen oder Kontakt zu Corona-Patienten in den vergangenen 14 Tagen dürfen die Krankenhäuser nicht betreten.

„Wir bitten alle Besucher und Patienten, auf den Sicherheitsabstand von 1,5 Meter zu allen anderen Personen zu achten“, erklärt Dr. Cornelia Leszinski, Ärztliche Direktorin im Sankt-Vincentius-Krankenhaus. Patienten müssen während ihres Krankenhausaufenthaltes in Wartebereichen oder wenn sie den Sicherheitsabstand zu anderen Personen nicht einhalten können, eine Mund-Nase-Maske tragen. Für Corona-Patienten bleibt das Besuchsverbot bestehen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional