Speyer

Kinderbetreuung Notangebot für bestimmte Berufsgruppen

Elternbeiträge sind ausgesetzt

Speyer.Zur Entlastung der Eltern hat der Stadtvorstand beschlossen, die Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge für Kindertagesstätten und Horte in kommunaler und freier Trägerschaft auszusetzen. „Uns ist bewusst, dass die momentane Situation für viele Eltern, die durch die Schul- und Kitaschließungen anderweitige Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder finden müssen, alles andere als einfach ist“, begründen Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Bürgermeisterin Monika Kabs ihre Entscheidung, „es ist uns wichtig, ein Zeichen zu setzen und den Eltern dafür zu danken, dass sie Verständnis zeigen und diese besondere Situation mittragen“.

Konkret bedeutet der Beschluss des Stadtvorstandes, dass die Elternbeiträge für Krippen- und Hortbetreuung sowie die Verpflegungskosten für Kitas pauschal für alle Eltern, deren Kinder in Kindertagesstätten in kommunaler oder freier Trägerschaft betreut werden, zunächst für einen Monat entfallen. „Wir werden die weiteren Entwicklungen genau beobachten und dann entscheiden, ob wir gegebenenfalls noch einmal nachjustieren müssen“, so Seiler und Kabs.

Aktuell gibt es in allen städtischen Kindertagesstätten und Schulen eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern bestimmten Berufsgruppen angehören und die ansonsten keine Betreuung ihrer Kinder finden konnten.

Die Eltern müssen in Gesundheits- und Pflegeberufen, bei der Polizei, bei Rettungsdiensten oder Feuerwehr tätig sein, Lehrkräfte, Erzieher, Mitarbeiter der Justiz und Justizvollzugsanstalten, Angestellte von Energie- und Wasserversorgung oder in anderen Berufen der Daseinsvorsorge, also etwa im Verkauf in Supermärkten, sein. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional