Speyer

Kunst Oliver Schollenberger lädt Besucher in sein Atelier ein / Ausgleich für ausgefallen Ausstellung

Emotionale Bindung zur Pfalz deutlich erkennbar

Archivartikel

Speyer/Dudenhofen.Wie so viele seiner Kollegen gehört der Künstler Oliver Schollenberger zu den Leidtragenden der Corona-Krise. So konnte eine von April bis Juni geplante Ausstellung im romantisch in der Altstadt gelegenen Berzelhof nicht stattfinden. Um dennoch neuere Arbeiten aus den letzten beiden Jahren zu zeigen, lädt das Vorstandsmitglied des Speyerer Kunstvereins nach Dudenhofen in sein Atelier ein. Feste Öffnungszeiten gibt es zwar keine, aber interessierte Kunstfreunde können per Mail einen Besuch im Atelier vereinbaren.

Ihnen wird in mehreren Werkblöcken ein malerisches Spektrum geboten, das von pfälzischen Impressionen dominiert wird. Man könnte es durchaus als künstlerische Liebeserklärung des 1961 in Ludwighafen geborenen und seit 1988 im In- und Ausland ausstellenden Künstlers an die Region interpretieren, die bis heute seinen Lebensmittelpunkt darstellt.

Bei den Werken handelt es sich um Arbeiten, die mehr als bisher von einer eigenen malerischen Handschrift geprägt sind. So wundert es auch nicht, dass der Musikliebhaber sich beim Malprozess von Pop- und Jazzsongs beeinflussen lässt und musikalische Elemente intuitiv in die Entstehung eines Werkes einfließen.

Weitläufige Rebenflächen

Als typisches Beispiel sei hier die 60 mal 120 Zentimeter messende Arbeit „Rock ‘n’ Roll along Mittelhardt“ genannt. Dem Konzept Pfalzimpressionen mit dem Schwerpunkt auf die Südpfalz folgend, können sich Besucher an einem malerischen und je nach Lichteinfall oder Jahreszeit sich verändernden Wechselspiel von Farben und Motiven erfreuen. Herbstliche Weinberge in leuchtendem Rot, weitläufige Rebenflächen in sattem Grün, Hügellandschaften entlang der Weinstraße, Ortsansichten, Baudenkmäler wie das Hambacher Schloss oder aus mehreren Elementen bestehende Kompositionen – seine vielfältigen Eindrücke hat Schollenberger in reliefartigen Strukturen mit Acryl auf Leinwand festgehalten.

Den zweiten Werkblock bilden Aquarellarbeiten, in denen die emotionale Bindung zur Pfalz fast noch deutlicher zum Ausdruck kommt. Jedes Bild wie das Werk „Best of Riesling“ beinhaltet mehrere Motive und ergänzende Schriftzüge. Dazu gehören unter anderem Weinflaschen, halbvolle Gläser, reife Trauben und Rebenblätter. Unter dem Titel „Die Farben von Speyer“ hat Schollenberger auch Blicke auf Altpörtel, Kaisertafel, Dom und den Rheinstrom malerisch verarbeitet. Ergänzt werden die beiden Werkblöcke durch grafisch anmutende Kompositionen aus Tusche und Zeichnung. Im kontrastreichen Werk „Gute Lage“ scheint selbst ein auf einem Rotweinglas sitzender Rabe einem guten Tropfen nicht abgeneigt.

Info: Kontakt: mail@oliver-schollenberger.de, weitere Infos unter www.oliver-schollenberger.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional