Speyer

Jugendherberge Neubau für knapp vier Millionen Euro soll im Sommer fertig sein

Erweiterung auf 236 Betten

Archivartikel

Speyer.Die Erfolgsgeschichte kann fortgeschrieben werden: Seit Jahren erfreut sich die Kurpfalz-Jugendherberge Speyer stetig steigender Beliebtheit und entsprechend starken Zuspruchs. Seit dem Frühjahr wird das Gästehaus in der Geibstraße in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bademaxx mit einem Anbau Richtung Rheinpromenade erweitert. Die Zentrale der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland lässt sich den Neubau mit zwölf Zimmern und einem Tagungsraum rund 3,7 Millionen Euro kosten.

Die Inbetriebnahme ist nach Auskunft von Kathrin Messer im Sommer 2020 geplant. Auf die Fertigstellung und die höhere Kapazität freuen sich Betriebsleiterin Stefanie Hillgärtner, die erst am 1. Mai dieses Jahres die Leitung der Jugendherberge übernommen hat, und ihr 29 Mitarbeiter starkes Team. Denn während der Bauphase haben die Angestellten und Gäste mit Unannehmlichkeiten und Umwegen zu rechnen.

Bisher hat die Jugendherberge Speyer 51 Zimmer mit 176 Betten, nach der Erweiterung sind es 63 Zimmer und 236 Betten. Im vergangenen Jahr wurden 41 028 Übernachtungen und 19 971 Gäste registriert. Dies entspricht einer Zimmerauslastung von beachtlichen 81 Prozent. Bei der Bewertung im Internet erhält das moderne Speyerer Hostel mehr als vier Sterne und das Gesamturteil für das Komplettangebot einschließlich Service, Verpflegung, Sauberkeit und Ambiente „sehr gut“. Das gesamte Haus ist barrierefrei ausgestattet.

Es entsteht ein Neubau mit Erdgeschoss und drei Obergeschossen. Pro Etage stehen dann rund 230 Quadratmeter zuzüglich Verbindungsbau und neuem Foyer mit 165 Quadratmetern, damit insgesamt über 1000 Quadratmeter zum Vermieten bereit. Im Neubau entstehen Ein- bis Fünfbettzimmer.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional