Speyer

Mobilität Stadtwerke, Stadt und VRN-Nextbike verlängern den bestehenden Vertrag

Fahrräder können weiter gemietet werden

Archivartikel

Speyer.Die Mobilitätsentwicklung weiter vorantreiben wollen die Stadtwerke Speyer (SWS) in Zusammenarbeit mit der Stadt Speyer, der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) und Nextbike. Gemeinsam setzen die Partner in den kommenden fünf Jahren auf die Förderung des Fahrradvermietsystems VRN-Nextbike in der Stadt.

Bereits seit fünf Jahren gibt es das Angebot in der Domstadt. Schon die Verkehrsbetriebe, eine hundertprozentige Tochter der SWS, waren zuvor bestrebt, ein solches Angebot aufzubauen. Es scheiterte jedoch an den Kosten. „Mit den Stadtwerken konnten wir einen starken Partner an unserer Seite gewinnen“, sagte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Bis Ende 2024 läuft die neue Finanzierungsvereinbarung.

„Für uns als Stadtwerke ist die zukunftsweisende Investition in eine nachhaltige Mobilität wichtig. Dazu bedarf es verschiedener Bausteine. Neben dem Carsharing gehört das Radfahren dazu“, verdeutlichte Bühring. Reaktiviert empfindet er das Radfahren mittlerweile. „Es ist in vielen Situationen nützlicher und schneller“, betonte der SWS-Chef, der 2016 Speyerer Stadtradelstar war.

Christian Wühl, Vertreter des VRN, war froh, das Angebot in Speyer aufrecht erhalten zu können. Neu entwickelt worden seien die Räder, ergänzte Alexander Korol von VRN-Nextbike. Smartbikes stünden nun zur Verfügung. Die neue Finanzierungsvereinbarung sehe elf Stationen mit 68 Fahrrädern in der Stadt vor, was Kosten von 89 000 Euro entspricht.

Im vergangenen Jahr wurden die Nextbike-Räder in Speyer 3645-mal ausgeliehen. Hauptsächlich Pendlern und Touristen machen laut Unternehmensangaben Gebrauch davon. zg/soda

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional