Speyer

Dom Internationaler Orgelzyklus mit Christian von Blohn / Dekanatskantor spielt Werke von Vierne

Französische Lieder erklingen

Archivartikel

Speyer.Mit einem rein französischen Programm wird der St. Ingberter Dekanatskantor Christian von Blohn am Samstag, 10. Oktober, an den Seifert-Orgeln des Speyerer Doms zu hören sein. Er springt für den an diesem Termin ursprünglich vorgesehen zweiten Domorganisten Christoph Keggenhoff ein. Der Orgelabend beginnt um 19.30 Uhr im Dom.

Gleich zu Beginn des Orgelabends wird von Christian von Blohn das Konzertpublikum mit der vierten Orgelsymphonie von Louis Vierne klanglich in die Pariser Kathedrale Notre-Dame führen. Diese Symphonie ist Teil einer Gesamtaufführung aller Vierne-Symphonien, die anlässlich seines 150. Geburtstags in diesem Jahr im Speyer Kaiser- und Mariendom chronologisch erklingen.

Daran schließt sich von Olivier Messiaen aus seinem Zyklus die zweite „Méditations sur le Mystère de la Sainte Trinité „Dieu est Saint“ an. Das Konzert schließt mit Naji Hakims Variationswerk „Mit seinem Geist“, das auf dem Choral „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ von Martin Luther fußt.

Leitung des Institutes

Christian von Blohn studierte Kirchenmusik, Musikerziehung und Klavier in Saarbrücken und ist seit dem Jahr 1993 als Dekanatskantor für das Bistum Speyer tätig. Außerdem ist er mit der Leitung der dortigen Abteilung des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institutes betraut.

Mit dem von ihm ins Leben gerufenen Collegium Vocale Blieskastel bringt er seit 25 Jahren geistliche Musik verschiedenster Stilrichtungen zur Aufführung. Daneben hat er nach Unterrichtstätigkeiten an den Hochschulen von Karlsruhe, Trossingen und Mannheim seit einigen Jahren eine Dozentur an der Hochschule für Musik Saar inne. Eine rege Konzerttätigkeit führt ihn durch ganz Europa. Hinzu kommen außerdem zahlreiche CD- und Rundfunk- sowie Fernsehaufnahmen.

Auch das „Praeludium“, in dessen Rahmen der jeweilige Gastorganist im Vorfeld seines Konzerts zu seiner Person und zu seinem Programm interviewt wird, kann stattfinden. Dieses „Praeludium“ beginnt bereits um 19 Uhr und kann von den Sitzplätzen im Hauptschiff aus mit Hilfe der Lautsprecheranlage von den Besuchern verfolgt werden.

Kartenverkauf und Schutzkonzept

Da die Anzahl der Besucherplätze begrenzt ist, empfiehlt sich der Kartenerwerb im Vorverkauf über www.reservix.de oder bei den Vorverkaufsstellen von Reservix. Karten kosten für Erwachsene 12 Euro und für Ermäßigte 5 Euro. Besucher, die im Vorfeld Karten erstehen, gelten als angemeldet und erhalten eine Platzgarantie. Anmeldungen nimmt auch das Büro der Dommusik unter Telefon 06232/1 00 93 10 oder per E-Mail an dommusik@bistum-speyer.de entgegen.

Die Konzertbesucher werden gebeten, spätestens 15 Minuten vor Konzertbeginn am Dom zu erscheinen, damit das Orgelkonzert trotz der notwendigen Vorkehrungen wegen des Coronavirus pünktlich um 19.30 Uhr beginnen kann. Der Einlass zum Konzert ist ab 18.30 Uhr möglich.

Aufgrund der Corona-Verordnung des Bundeslandes Rheinland-Pfalz für derartige Veranstaltungen gelten besondere Schutzmaßnahmen für die Konzertbesucher. Neben der Maskenpflicht – die Gäste können die Maske am Platz abnehmen – und den hygienischen Vorkehrungen ist eine Anmeldung und die Erfassung der Teilnehmerdaten verpflichtend. Die Daten werden unter Einhaltung der Datenschutzverordnung vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet. is

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional