Speyer

Jüdische Gemeinde Fokus liegt auf den Jugendlichen

Gedenken an Opfer des NS-Regimes

Speyer.Die jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz lädt zu öffentlichen Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus in ihren Gemeindesaal, Am Weidenberg 3, ein. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt am Montag, 28. Januar, ab 18 Uhr bei der „Jugend im Nationalsozialismus“, wie es in der Ankündigung heißt. Die Gestaltung der Feier übernehmen Schüler des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums, des Edith-Stein-Gymnasiums, des Hans-Purrmann-Gymnasiums und der Edith-Stein-Realschule.

Die Einladung zitiert aus der Proklamation des Bundespräsidenten Dr. Roman Herzog zum Gedenktag vom 3. Januar 1996: „Die Erinnerung darf nicht enden, sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“ Mit der Feierstunde wird die Ausstellung „Es lebe die Freiheit! Jugendliche gegen den Nationalsozialismus“ eröffnet. Sie erinnert an die jungen Menschen, die den Mut fanden, sich zu widersetzen. Neben deutschlandweiten Einzelbiografien und Widerstandsgruppen werden auch Biografien speziell aus Rheinland-Pfalz gezeigt.

Zivilcourage mit Risiko

Thomas Altmeyer vom Studienkreis Deutscher Widerstand referiert zur Ausstellung am Donnerstag, 31. Januar, um 19.30 Uhr. Er sagt: „Viele der Aktivisten, die sich gegen das NS-System zur Wehr setzten, bezahlten ihre Zivilcourage mit dem Leben. Gegen den Strom zu schwimmen und sich gegen Unrecht zu wehren, heißt immer, ein hohes Risiko einzugehen – damals wie heute.“

Den Höhepunkt in der Veranstaltungsreihe liefert Chawwerusch Theater Herxheim „Jugend ohne Gott – Eine Live-Hörspiel-Performance nach dem Roman von Ödön von Horváth“ am Montag, 4. Februar, um 19.30 Uhr. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional