Speyer

Jubiläum Kolbstiftung fördert seit 100 Jahren Speyerer Familien

Geld wird zum Wohl der Kinder verwendet

Archivartikel

Speyer.Vor 100 Jahren, am 7. Juli 1920, wurde der Kolbstiftung, deren Stiftungsurkunde auf den 8. Februar 1918 datiert ist, die amtliche Genehmigung erteilt. Die Stiftung fördert gemäß Satzung „die Wohnungsfürsorge für wirtschaftlich Bedürftige“ und „die Erziehung von Kindern, etwa durch Unterbringung von Kindern, die durch das Jugendamt der Stadt betreut werden, Leistung von Erziehungsbeiträgen und so weiter“.

Errichtet wurde sie zum Gedächtnis an Georg Friedrich Kolb, der am 14. September 1808 in Speyer geboren und durch sein Wirken als Politiker, Schriftsteller, Redakteur und Verleger bekannt wurde, sowie an dessen Ehefrau Regina Kolb, Sohn Dr. Karl Kolb und dessen Frau Luise.

Die Kolbstiftung bezahlt regelmäßig die Mindereinnahmen der Kommune und der freien Kita-Träger, die daraus resultieren, dass der Besuch für Kinder ab Vollendung des zweiten Lebensjahres seit 1. August 2010 beitragsfrei möglich ist, mit Zuschüssen in unterschiedlicher Höhe. Hinzu kommen nach Beschluss des Vorstands möglicherweise weitere Ausschüttungen, so geschehen zuletzt im Jahr 2019 mit einer Zuwendung über 3000 Euro für die Speyerer Kindertafel. „Ich bin sehr dankbar für die Förderung durch die Kolbstiftung“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, die kraft Amtes dem Vorstand angehört. „Jeder Cent, den wir in die Zukunft der Kinder und somit in die Zukunft unserer Gesellschaft anlegen, ist gut investiert. Die Kolbstiftung trägt einen wichtigen Teil dazu bei, daher möchte ich das Jubiläum zum Anlass nehmen und mich für dieses wichtige Engagement bedanken. All jene, die sich in diesem Bereich engagieren möchten und darüber nachdenken, Geld zu stiften oder zuzustiften, möchte ich ermutigen, sich intensiver über das Thema Stiftungen oder die Kolbstiftung und ihre Ziele im Speziellen zu informieren“, so die Stadtchefin weiter.

Heute noch ein Nachfahre an Bord

Gegründet wurde die Stiftung von Dr. Karl Kolb, dem Sohn von Georg Friedrich Kolb, der bereits kurz nach der Ingangsetzung der Gründung im Jahre 1917 verstarb. Im Einverständnis mit der Witwe wurde Heinrich Johann Daniel Mülberger, ein Neffe des Stifters, mit der Neuordnung und Etablierung der Stiftung betraut. Von ihm stammen die heute noch in Speyer lebenden Nachfahren der Kolb-Familie ab, darunter Eberhard Mülberger, der ebenfalls dem Stiftungsvorstand angehört. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional