Speyer

Orgelzyklus Genfer Kathedralorganist Vincent Thévenaz spielt im Dom Werke von Dupré und Mulet

Größe intuitiver Musik

Archivartikel

Speyer.Beim siebten Konzert des Internationalen Orgelzyklus wird am Samstag, 1. September, Vincent Thévenaz – neu ernannter Titularorganist der Genfer Kathedrale – an den Orgeln des Speyerer Doms zu hören sein. Im Rahmen seines Orgelabends, der um 19.30 Uhr beginnt und unter dem Motto „Cathédrale sonore“ steht, erklingen neben einer Improvisation des Interpreten Werke von Dupré, Mulet, Messiaen und Litaize.

Vincent Thévenaz ist Professor für Orgel und Improvisation am Conservatoire de musique in Genf. Anfang 2018 wurde er zum Titularorganisten an die Genfer Kathedrale St. Pierre berufen, wo er auch schon seit geraumer Zeit als Carillonneur tätig ist und das 19-stimmige Glockenspiel zu Gehör bringt.

Konzerte in Asien und Amerika

Seine Konzerte haben ihn in zahlreiche Länder Europas und nach Asien und Amerika geführt. Der umfassend gebildete Künstler hat sich in kurzer Zeit einen Namen als Organist gemacht. Außerdem arbeitet er mit zahlreichen Ensembles und Dirigenten zusammen.

Seine Leidenschaft gilt der Improvisation, sei es an der Orgel oder am Klavier, im Konzert oder als Stummfilm-Begleiter. Vincent Thévenaz hat in den Jahren 2009 und 2010 bei 14 Konzerten das gesamte Orgelwerk Bachs mit großem Erfolg aufgeführt.

Bereits um 18.45 Uhr startet das von Domorganist Markus Eichenlaub moderierte „Praeludium“ – ein 30-minütiges offenes Gespräch, in dessen Rahmen die Konzertbesucher Unterhaltsames und Informatives von und über den Interpreten des Orgelabends erfahren können. Treffpunkt ist das Chorpodest auf dem Königschor.

Der Eintritt beträgt 12 Euro (ermäßigt 5 Euro). Karten sind bei der Dom-Info, der Tourist-Information der Stadt Speyer sowie bundesweit bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional