Speyer

Binsfeld In den Seen wurden Blaualgen festgestellt / Diese sind giftig

Hunde sollten nicht ins Wasser gehen

Archivartikel

Speyer.Nachdem das Landesamt für Umwelt vergangene Woche im Speyerlachsee eine Massenvermehrung von Blaualgen (Cyanobakterien) festgestellt hat, wurden diese nun auch in den übrigen Seen im Binsfeld nachgewiesen. So wurde im Silbersee das Vorkommen der gleichen Burgunderblutalge wie im Mondsee dokumentiert. Darüber hinaus wurde Binsfeldsee die grüne Spanalge nachgewiesen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Es ist insbesondere darauf hinzuweisen, dass am Südufer des Binsfeldsees, kurz vor der Holzbrücke, die auf die Insel zwischen Binsfeldsee und Kuhuntersee (Hundestrand) führt, der Gewässergrund im ufernahen Flachwasserbereich mit dichten Matten einer hochgiftigen Blaualge bedeckt ist. Deren Gift ist vielerorts für die mitunter tödlich verlaufende Vergiftung von Hunden verantwortlich.

Bereiche unbedingt meiden

Obwohl im Bereich des Hundestrands die Tiere ausdrücklich ins Wasser dürfen, sollten Tierhalter, die in diesem Bereich mit ihren Tieren unterwegs sind, verstärkt darauf achten, dass die Tiere wegen der oben genannten Gefahr hier nicht ins Wasser gehen oder davon trinken. Bei ungewöhnlich verfärbten Gewässerbereichen sollten daher unbedingt die nachfolgenden Verhaltensregeln beachtet werden: Kein Wasser schlucken. Auffällig gefärbte Bereiche meiden. Hautkontakt mit grünlich gefärbten Antreibungen oder Schlieren insbesondere bei Kleinkindern meiden. Nach Kontakt betroffene Bereiche gründlich mit Frischwasser abwaschen und abduschen. Tiere kein Wasser trinken lassen.

Ihren Namen verdanken die Cyanobakterien dem blauen Farbstoff Phycocyanin, der ihnen auch ihre meist charakteristische Farbe gibt. Je nach Zusammensetzung der anderen Pigmente, zu denen Chlorophyll, Carotinoide und häufig Phycoerythrin gehört, dominiert die blau-grüne Färbung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional