Speyer

Geschäftsleben 15 junge Frauen und Männer starten bei der Vereinigten VR Bank ins Berufsleben

Im Praktikum die Ausbildung angetestet

Archivartikel

Speyer.Nächste Woche wird es ernst: Offiziell schon am 1. August, in Wirklichkeit aber am Montag beginnt bei der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz das neue Ausbildungsjahr. 15 angehende Bankkaufleute werden dort ihre Berufslaufbahn beginnen – zwei mehr als im Jahr zuvor. Drei der „Neuen“ berichten, warum sie sich für diesen Beruf entschieden haben und was sie sich für die Zukunft erhoffen.

Rainer Kieslich aus Bobenheim-Roxheim absolvierte nach seiner mittleren Reife ein Langzeitpraktikum in der örtlichen Filiale der VR Bank. Auf die beruflichen Möglichkeiten bei der Bank – zu Beginn seines Praktikums noch die RV Bank Rhein-Haardt – machte ihn ein Teamkollege vom Handball aufmerksam. „Während des Praktikums hat sich dann schnell bestätigt, dass mir die Arbeit gut gefällt“, so der 20-Jährige, der zunächst im Regionalmarkt Frankenthal eingesetzt wird. „Und auch von Seiten der Bank kam die Empfehlung, mich zum neuen Jahr für die Ausbildung zum Bankkaufmann zu bewerben.“

Berufswunsch Finanzberaterin

Auch die 21-jährige Speyererin Kim Braunagel fand über ein Langzeitpraktikum zur Vereinigten VR Bank. „Ich möchte einen Beruf ausüben, in dem ich viel Kontakt zu Menschen habe und Kunden beispielsweise bei ihrer Baufinanzierung helfe“, erzählt sie. „Deshalb plane ich, nach meiner Ausbildung zusätzlich die Weiterbildungen zur Finanzberaterin zu absolvieren.“ Mit der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz hat sie sich dabei aufgrund der Kundennähe bewusst für die Arbeit bei einem genossenschaftlichen Institut entschieden. Braunagel wird im Regionalmarkt Speyer eingesetzt.

Luca Weigenand beschäftigte sich bereits während seiner Schulzeit auf dem Wirtschaftsgymnasium mit Finanzthemen – in Fächern wie Rechnungswesen, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Nach dem Fachabitur suchte der 20-jährige Herxheimer im Internet nach Ausbildungsplätzen. Dort fühlte er sich vom Angebot der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz angesprochen und entschied sich nach einem Praktikum für einen Berufseinstieg bei der Regionalbank. „Ich bin eher ein Praxismensch“, erklärt Weige-nand, der erst im Regionalmarkt Haßloch eingesetzt werden wird. „Deshalb habe ich mich für die Ausbildung zum Bankkaufmann und gegen ein Studium entschieden.“

Informationen für Bewerber

Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz mit Hauptsitz in Speyer und Filialdirektionen beidseits des Rheins sucht bereits jetzt engagierte Bewerber fürs Jahr 2021. Neben der Ausbildung zum Bankkaufmann bietet die Bank auch duale Studienplätze an, bei denen die Ausbildung mit einem Studium an einer Hochschule oder Akademie kombiniert wird. Wer bei der Berufswahl noch unsicher ist, kann es den vorgestellten Auszubildenden gleichtun und bei einem Praktikum in die Arbeit bei einer Bank reinschnuppern. zg

Info: Informationen gibt’s unter www.vvrbank-krp.de/wir-fuer-sie/karriere.html

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional